Test & Kaufberatung | Kurztest

Knights

In diesem kleinen, kostenlosen Ritterspiel steigen Jungs in zwölf Leveln vom kleinen Knappen bis zum Ritter der Tafelrunde auf. Reiter und Pferd im Playmo-Look werden durch leichtes Antippen durch Wiesen und Wälder gesteuert, wobei immer wieder verschlossene Tore den Weg versperren. Konsequent muss die ganze Landschaft nach Schatzkisten abgesucht werden. In den meisten liegen reichlich Goldmünzen, nur eine Truhe in jeder Szene enthält den benötigten Schlüssel.

Die Truhen öffnen sich per Schwertstreich, der ebenfalls durch Antippen vollführt wird. Auf die gleiche Weise sollte jeder Wiesenfarn niedergemäht werden, denn einige liefern Gold und manche Heiltränke. Die lebensstärkenden Säfte braucht der Spieler für die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Angreifern. Bis zu 20 gelbe, grüne und blaue, an Orks erinnernde Wesen suchen in jedem Level die Konfrontation. Sie sind unterschiedlich stark und besitzen Keulen, Schwerter oder Streitäxte. Tippt der Spieler auf seinen Ritter, bleibt der vor Hieben geschützt. Besser ist es, sehr schnell immer wieder auf den Ork zu tippen, bis dessen Energieanzeige abnimmt und er sich schließlich in Luft auflöst.

Das Spielziel ist in jedem Level gleich: alle Unwesen finden und beseitigen, damit sich das letzte Tor zum nächsten Level öffnet. Zusammengerottete Gegner sind schwerer zu besiegen, eine friedliche Lösung ist nicht vorgesehen. Wer das Spielfeld mit zwei Fingern geschickt kleiner zieht, kann sich einen begrenzten Überblick verschaffen. In jedem Level gilt es auch, drei knifflige Turniere zu absolvieren. Dazu wird der Ritter festgehalten, bis ein länglicher Pfeil erscheint. Lässt der Spieler nun los, prallt sein Ritter auf den Gegner. Wer diese Zusammenstöße überlebt, gewinnt. Es steigert die Überlebenschancen, eingesammeltes Gold in bessere Schwerter und Schutzschilder zu investieren. ...

geobra Brandstätter

|

www.playmobil.de

|

App für iOS ab 5.0, Android ab 2.3

|

gratis

|

App-Store-Einstufung: 9+

|

sinnvoll ab 8 Jahren

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige