Vorlauter Kraftzwerg

Schenker XMG P304 Pro: 13-Zoll-Notebook mit spieletauglichem Grafikchip

Test & Kaufberatung | Test

Die meisten 13-Zoll-Notebooks sind mit Stromspar-Prozessoren und darin integrierter Grafik auf hohe Mobilität getrimmt. Nicht so Schenkers XMG P304 Pro: In ihm arbeitet ein potenter Vierkern-Prozessor, um die Grafikausgabe kümmert sich der nagelneue Nvidia GeForce GTX 860M. Mehr Power in einem so kompakten Format geht nicht.

Dass bei Schenkers XMG P304 Pro irgend etwas anders sein muss, merkt man schon auf den ersten Blick: Es ist rund dreieinhalb Zentimeter dick – und auch über zwei Kilo schwer. Ein so wuchtiges 13-Zoll-Notebook hatten wir nicht mehr in der Redaktion, seit der Schlankheitswahn der Ultrabooks auch auf alle anderen Notebook-Klassen abgefärbt hat [1]. Angesichts der Rechenleistung des P304 sind die Gehäuseabmessungen unabdingbar: Die rund 100 Watt Abwärme, die Prozessor und Grafikchip unter Volllast erzeugen, lassen sich nicht aus einem Ultrabook-flachen Gehäuse abführen – dort sind 15 Watt üblich.

Bis auf dem Grafikchip GeForce GTX 860M hat der Kunde Schenker-typisch ein großes Mitspracherecht bei der Ausstattung. Als Prozessor stehen Doppel- oder Vierkerne der aktuellen vierten Core-i-Generation zur Wahl; wir haben uns für den Core i7-4810MQ entschieden. Einen solchen Quad-Core findet man üblicherweise in leistungsstarken Laptops mit 15- oder 17-Zoll-Bildschirmen, nicht aber wie hier in einem 13-Zöller. Standesgemäß haben wir dem Prozessor satte 16 GByte Arbeitsspeicher zur Seite gestellt. Windows residiert auf einer mSATA-SSD (256 GByte), als Datengrab agiert eine zusätzliche 750er-Platte. So bestückt kostet unsere Testkonfiguration 1464 Euro. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige