Umzugshilfe

Windows lauffähig auf eine SSD verpflanzen

Praxis & Tipps | Praxis

Seit jeher gilt Windows als widerspenstig, wenn es darum geht, eine Installation lauffähig von einer auf eine andere Platte oder gar einen anderen PC zu transportieren. Doch seit einiger Zeit stimmt das nicht mehr: Ein Umzug gelingt mit Bordmitteln einfach, schnell und zuverlässig – perfekte Voraussetzungen für den Umstieg auf eine SSD.

Viele SSD-Hersteller legen ihren Produkten Software bei, die den Umstieg von einer Magnetplatte auf eine SSD erleichtern soll. Sie hilft beim Aufteilen der vorhandenen Platte, überspielt das separierte Betriebssystem auf die SSD und macht sie startfähig. In der Regel gelingt das auch, birgt aber Gefahren: Bevor auch nur ein Byte kopiert worden ist, wurde das Original massiv verändert. Geht dabei etwas schief, hilft nur noch ein Backup.

Die hier vorgestellte Methode für einen Windows-Umzug von einer Magnetplatte auf eine SSD benutzt ausschließlich Technik und Software von Microsoft. Die ist erprobt, da die Windows-Installationsroutine selbst darauf aufbaut und Admins sie weltweit verwenden. Sie hat zudem den Vorteil, dass die Original-Installation und die Original-Daten, also letztlich die Arbeitsumgebung, auf der Ausgangsplatte unangetastet bleiben. Ein Backup sollten Sie freilich trotzdem haben. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Kommentare

Artikelstrecke
Anzeige
Anzeige