Sounddesign-Baukasten

Test & Kaufberatung | Kurztest

Rise & Hit wird als „das ultimative Instrument für atemberaubende, spannungsgeladene cineastische Build-ups“ beworben – und wäre damit interessant für Spieleprogrammierer und Filmer.

Nach Heavyocitys „Damage“ (siehe c’t 1/12) bietet Native Instruments mit „Rise & Hit“ eine weitere Klangbibliothek an, mit der sich Sounddesigner mit wenigen Klicks dramatische Arrangements zusammenbasteln können. Herzstück der von Galaxy Instruments entwickelten Software ist eine 8 GByte große Sample-Kollektion, in der orchestrale und organische Sounds ebenso zu finden sind wie hybride und synthetische. Alle wurden in fünf verschiedenen Längen gesampelt, was auch extremes Stretching ohne Qualitätsverlust ermöglicht. Bis zu vier Sound-Layer lassen sich kombinieren und mit Master-Effekten wie Kompression, Saturation, EQ und weiteren Werkzeugen versehen. Schon so werden aus kurzen „Whoosh“-Effekten dramatische Klanggemälde. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige