Viva Futebol

RoboCup-WM 2014 in Brasilien

Wissen | Reportage

Kurz nach dem Finale der FIFA-Fußball-WM sind in Brasilien die Wettbewerbe der weltweit besten Roboter-Fußballer ausgetragen worden. Die teilnehmenden deutschen Teams waren zwar nicht ganz so erfolgreich wie im Vorjahr – in zwei RoboCup-Disziplinen sprangen am Ende aber doch WM-Titel heraus.

Volle Zuschauerränge, gute Stimmung, anspruchsvolle Wettbewerbe. In der 600 000-Einwohner-Stadt João Pessoa, wo Ende Juli die Wettbewerbe der 18. RoboCup-Weltmeisterschaft stattfanden, zeigte sich, dass brasilianische Fußballfans nicht nur den bekannten Stars ihrer Seleção zujubeln. Insbesondere die vielen jungen RoboCup-Besucher schlossen auch Spieler und Teams ins Herz, die Namen wie NimbRo, B-Human oder rUNSWift tragen.

Für die insgesamt 14 Erwachsenen-Wettbewerbe des RoboCup hatten sich mehr als 220 Teams aus der ganzen Welt qualifiziert. Im Mittelpunkt des Interesses standen wie immer die Fußball-Wettbewerbe, die beim RoboCup in acht Kategorien eingeteilt sind: Small Size, Middle Size, Standard Plattform, drei Klassen humanoide Roboter, sowie 2D- und 3D-Simulation. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige