Aufpoliertes Zombie-Drama

Test & Kaufberatung | Spielekritik

Im vergangenen Jahr feierten Kritiker Sonys Action-Adventure The Last of Us zu Recht als bestes Spiel des Jahres. Entwickler Naughty Dog legt das Spiel nun in einer grafisch aufpolierten Version auf der PS4 neu auf. Es erzählt die Geschichte von Joel und Ellie, zwei Überlebenden auf der Reise durch eine postapokalyptische Landschaft. Sie sind nicht nur auf der Flucht vor Zombies und Soldaten, sondern treffen immer wieder auf absonderliche Bewohner, von denen der Spieler nie weiß, ob er ihnen vertrauen kann oder nicht. Die Darstellung der Charaktere und die Entwicklung der Handlung können sich ohne Weiteres mit besseren Hollywood-Dramen messen. Während der 15- bis 16-stündigen Reise lernt der Spieler die Figuren und ihre Geschichte kennen. Action- und Schleich-Szenen zum Nägelkauen wechseln sich mit kammerspielartigen Dialogen ab und geben der Handlung einen abwechslungsreichen Rhythmus, wie ihn bislang kaum ein Action-Adventure erreicht hat. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige