zurück zum Artikel

LESEPROBE

Wandelbar

Die Android-Oberfläche mit smarten Homescreens perfektionieren

Test & Kaufberatung | Test

Wann fährt die nächste Bahn? Schnell nach der App gesucht. Wie wird das Wetter morgen? Erst mal zum Homescreen mit dem passenden Widget gescrollt. Smartphones können zwar viel, aber vorher muss man stets wischen und scrollen. Mit alternativen Launchern geht es besser: Sie stellen die gewünschte App oder die benötigte Info schneller bereit – oft schon automatisch.

Die Android-Oberfläche ist praktisch: Widgets liefern aktuelle Informationen, Apps lassen sich platzsparend in Ordnern zusammenfassen und die Benachrichtigungsleiste führt zu den wichtigsten Smartphone-Einstellungen. Zwar gehört seit Android 4.1 der persönliche Assistent Google Now zum System, der je nach Situation passende Infos parat hat, aber abgesehen davon ist die Android-Oberfläche ziemlich statisch.

Der wohl größte Vorteil von Android gegenüber iOS ist, dass man sogar System-Apps gegen Alternativen austauschen kann – bis hin zum Launcher. Dieser zaubert die gesamte Benutzeroberfläche aufs Display, also das Dock mit häufig genutzen Apps am unteren Rand, sowie die Homescreens und die oft als Drawer bezeichnete Übersicht aller installierten Apps. Mit einem alternativen Launcher lässt sich nicht nur die Optik der Android-Oberfläche pimpen, sondern auch das gesamte Bedienkonzept verändern. ...


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2284234