Marken setzen

Einführung in das Google-Maps-API

Wissen | Know-how

Mit Google Maps lassen sich nicht nur Landschaften erkunden, Reiserouten planen und Lokalitäten suchen. Über eine Programmierschnittstelle kann man auch Orte mit eigenen Symbolen markieren und sogar einfache geometrische Formen auf die Karte zeichnen.

Der erste Artikel über unsere Nachahmung des eingestellten Lokalisierungsdienstes Google Latitude handelte im Wesentlichen vom Geolocation API moderner Browser [1]. Der Artikel ließ offen, wie man Karten darstellt sowie die Symbole der Freunde und den Kreis zur Visualisierung der Standortgenauigkeit darauf zeichnet. Das holt der vorliegende nach. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Entfernungen zwischen zwei GPS-Koordinaten (angegeben mit Längen- und Breitengrad) herausfinden und in Pixel umrechnen sowie zu einer Koordinate die Adresse herausfinden.

Den Quellcode der Beispielapplikation (c’t Longitude) bekommen Sie über den Link am Artikelende. Sie können ihn aus dem Git-Repository bei code.google.com auschecken oder den aktuellen Stand als Zip-Datei herunterladen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige