Gute ATMOSphäre

Neues Multikanal-Tonformat fürs Heimkino

Trends & News | Trend

Dolby Atmos verspricht ein echtes Rundum-Sound-Erlebnis – ab dem Herbst auch in den eigenen vier Wänden.

Bislang funktioniert Raumklang im Kino gewöhnlich so: Über drei Kanäle in Front werden die zu dem Geschehen auf der Leinwand passenden Dialoge und Geräusche wiedergegeben. Gleichzeitig sorgen rückwärtige „Surround“-Kanäle – diffus abgestrahlt über eine Vielzahl von Lautsprechern – für den „Umhüllungssound“. Dolby Digital EX und DTS-ES fügten dem bis dahin üblichen 5.1-Setup noch einen mittigen „Surround Back“-Kanal hinzu. Der generelle Aufbau mit Lautsprecher-Arrays verhinderte aber weiterhin eine wirklich differenzierte Wiedergabe von Klangereignissen aus dem Rückraum.

Mit seinem Format „Atmos“ erreicht Surround-Spezialist Dolby nun eine neue Dimension des Raumklangs, mit bis zu 64 separat ansprechbaren Lautsprecherkanälen – unter anderem für unter der Decke montierte Höhenlautsprecher. Das menschliche Gehör arbeitet so präzise, dass es etwa auch von oben kommende Geräusche exakt ortet. Vor allem aber lassen sich die rückwärtigen Lautsprecher-Arrays auflösen und Surround-Lautsprecher einzeln oder in kleinen Gruppen ansteuern. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige