Rechtsfragen

Wissen | Recht

Auf Außenstehende wirken juristische Texte ähnlich kryptisch wie Assemblercode. Doch es lohnt sich, genauer hinzusehen: Wer sich im Paragrafendickicht ein wenig auskennt, kann seine eigenen Rechte geltend machen, wenn es drauf ankommt – und entwischt vielleicht auch einer unnötigen Abmahnung.

Im Web haften Eltern für ihre Kinder.

Das stimmt nur bedingt, denn Kinder können auch selbst haften. Laut Paragraf 828 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) gibt es zwei relevante Altersgrenzen: Wer das siebte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, grundsätzlich nicht verantwortlich. Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 18 Jahren hingegen haften selbst, wenn sie die „zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht“ besitzen. Was das konkret bedeutet, lesen Sie in der FAQ in c’t 11/14, Seite 168. (Joerg Heidrich/pek) ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Profilbild von Facebook in Werbeanzeigen auftaucht, setzen Sie die Option „Kombiniere meine sozialen Handlungen mit Werbeanzeigen für“ auf „Niemand“.

Artikelstrecke
Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige