Vorn dabei

Fedora 20: Trendsetter-Linux

Test & Kaufberatung | Test

Fedora ist eine Distribution für technisch interessierte Anwender, die an der Entwicklung von Linux teilhaben wollen. Sie ist äußerst gut ausgestattet, bietet beim technischen Unterbau aber wenig Wahlmöglichkeiten, um es sowohl Einsteigern als auch Profis leicht zu machen.

Von seinen Mitbewerbern hebt sich Fedora unter anderem durch eine forsche Aktualisierungsstrategie ab. Die ist nicht so flott und umfassend wie die von Arch Linux, aber um einiges agiler als die von Mint, OpenSuse und Ubuntu. Einige der in Fedora enthaltenen Programme machen nämlich bei der normalen Systemaktualisierung immer mal wieder Versionssprünge. Bei der Installation von Fedora 20 landen etwa der Linux-Kernel 3.11 und die KDE Software Collection (SC) 4.11 auf der Platte. Nach dem Einspielen der Updates sind es dann die nahezu aktuellen Versionen 3.15 und 4.13.

Durch diesen Update-Ansatz erhalten Fedora-Anwender ständig Fehlerkorrekturen und Verbesserungen. Neue Kernel-Versionen etwa bringen immer wieder verbesserte oder zusätzliche Treiber, die OpenSuse und Ubuntu oft erst mit einer neuen Distributionsversion ausliefern. Fedora unterstützt dadurch besonders neue Hardware oft besser, was sich beim Test-Notebook zeigte, auf dem Fedora am besten lief. Ohne Nachteil ist der Ansatz aber nicht, denn ohne Breitband-Internet-Anbindung kostet das Herunterladen der Updates viel Zeit. Zudem enthalten neue Versionen manchmal auch neue Fehler; trotzdem ist Fedora zuverlässig, denn größere Bugs eliminiert Fedora zumeist in einem internen Testprozess. ...

Fedora 20

Gut vorkonfigurierte Linux-Distribution für Anwender, die die ersten Linux-Schritte hinter sich haben. Großes Funktionsangebot und umfangreiche Software-Ausstattung, die dank mutiger Update-Strategie auf der Höhe der Zeit bleibt. Fokussiert auf Open-Source-Software und bei wichtigen Entwicklungen oft vorne dabei.

Bewertung

Versions-Updates für ausgewählte Programme

großer Funktionsumfang, technisch vorn dabei

gelegentlich unflexibel und unnötig kompliziert

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige