Unwiderruflich

Was das neue Verbraucherrecht für Shop-Betreiber und Kunden bedeutet

Wissen | Recht

Neue Gesetze fürs Online-Shopping, gültig seit Mitte Juni, sollten dem Kunden bessere Informationen vor dem Kauf bringen. Das Ergebnis ist ein Wust von Dokumenten. Wir klären, was es nun für Händler und Verbraucher zu beachten gilt, und untersuchen, wie die Hersteller von Shop-Software auf die Situation reagiert haben.

Seit dem 13. Juni ist es noch ein bisschen schwieriger geworden, in Deutschland einen rechtskonformen Online-Shop zu betreiben. An diesem Tag trat die deutsche Umsetzung der EU-Verbraucherrechte-Richtlinie (VRRL) in Kraft. Damit werden Händler verpflichtet, ihre Kunden vor dem Kauf umfangreicher und besser zu informieren.

Eine Menge Arbeit macht vor allem die Anpassung komplexer Shop-Systeme an die neuen Regelungen. Bei maßgeschneiderten, individuellen Lösungen lassen sich Updates nicht einfach per Knopfdruck einspielen – hier waren die Entwickler gefragt. Lösungen von der Stange hingegen ließen sich recht einfach auf die neuen Anforderungen anpassen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links