Heimspieler

Android-Geräte als Medien-Zentrale zu Hause

Praxis & Tipps | Praxis

Smartphones und Tablets mit Android geben ihr Bild an den Fernseher weiter und greifen auf die Mediensammlungen von PC und NAS zurück. Mit Kabel oder übers WLAN werden sie zur heimischen Multimedia-Zentrale.

Wenn es darum geht, Filme und Musik abzuspielen, stehen Android-Geräte einem Desktop-PC oder einer Set-Top-Box in nichts nach: Sie spielen praktisch alle Dateiformate und haben übers WLAN Zugriff auf Youtube und andere Streaming-Dienste. Nun müssen nur noch Bild und Ton auf den Fernseher kommen. Am einfachsten gelingt das über einen Micro-HDMI-Anschluss, wie ihn das Google Nexus 10, Samsung Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) oder das Amazon Kindle Fire HD 7 und 8.9 haben. Die passenden Kabel gibt es für rund 6 Euro.

Bei 7-Zoll-Tablets und Smartphones ist ein separater HDMI-Anschluss für Monitore und TVs die Ausnahme. Sie schicken ihr Signal stattdessen per MHL, das die Buchse des MicroUSB-Anschlusses nutzt. Diesen auf HDMI basierenden Anschluss besitzen unter anderem die Samsung-Tablets, außerdem das 10-Zoll-Tablet Sony Xperia Z Tablet und praktisch alle modernen Smartphones jenseits der 300 Euro. Von außen lässt sich nicht feststellen, ob das Gerät MHL beherrscht, schließlich unterscheidet sich der Anschluss mechanisch nicht von dem normalen MicroUSB-Port. Hier hilft nur ein Besuch auf der Hersteller-Webseite. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Artikelstrecke
Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige