Einstellungssache

Android-Optionen auf den Grund gehen

Praxis & Tipps | Praxis

Sind Smartphone und Tablet endlich eingerichtet, möchte man nur noch selten in die erschlagende Schalter-Vielfalt von Android hinabtauchen. Dabei lohnt der Blick in den Einstellungen: Abenteuerlustige Anwender können die schlimmsten Stromfresser identifizieren, Apps das Mitteilungsbedürfnis abgewöhnen oder den Datenhunger gezielt einschränken.

Als Grundlage des Artikels dient Android 4. Die Neuerungen in der vor Kurzem veröffentlichten Version 4.4 sind bereits berücksichtigt. Das mittlerweile über zwei Jahre alte Android 2.3 bleibt aus Platzgründen außen vor, einige der genannten Einstellungen sind aber auch dort zu finden.

Hersteller wie HTC, LG oder Samsung ziehen eine eigene Oberfläche über Android und verwenden teilweise andere Bezeichnungen und Kategorien. So wird aus „Apps“ etwa „Anwendungen“ oder der „Anwendungsmanager“. Im Kern sind die beschriebenen Funktionen und ihre Aufteilung dennoch identisch. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Artikelstrecke
Anzeige
Anzeige