Comeback der Seidenstraße

Güterzüge bringen Elektronik aus China nach Deutschland

Wissen | Hintergrund

Elftausend Kilometer, sechs Länder, zwei Spurbreiten und minus dreißig Grad Celsius: Immer mehr Züge fahren für Computerhersteller wie HP, Acer und Lenovo von China nach Europa.

Der HP-Zug startet zwei bis drei Mal pro Woche in Chongqing. Beladen mit Notebooks und Druckern rollt er vier Tage durch Zentralchina und die Dschungarei bis zum kasachischen Grenzort Dostyk. Dort heben Kräne die Container auf Waggons mit russischer Breitspur. In sechs Tagen durchquert der 650 Meter lange Zug Kasachstan, Russland und Weißrussland. In Brest wird erneut umgespurt, dann sind es noch zwei Tage bis Duisburg. Gesamtfahrtzeit: zwölf Tage. Plus vier Tage für Zollkontrollen und das Umspuren. Macht insgesamt sechzehn Tage, wenn alles nach Fahrplan läuft.

Schon seit 2011 bringt HP seine in Chongqing hergestellten Produkte auf der Schiene nach Europa. Seit 2013 nutzt auch Acer die 11 000 Kilometer lange Verbindung. Und vor Kurzem folgte Lenovo: Der Marktführer brachte erstmals Laptops mit der Bahn von Chengdu ins Ruhrgebiet. Die alten Handelswege durch Zentralasien haben das Comeback geschafft – mit Computern statt Seide.

Die Bahn besetzt eine attraktive Nische im Frachtgeschäft, denn sie ist schneller als das Schiff und günstiger als das Flugzeug. Entscheidend war, dass viele Unternehmen ihre Produktion ins günstige chinesische Landesinnere verlagert haben. Foxconn hat unter anderem für Apple und HP in Chongqing, Chengdu und Zhengzhou Fabriken mit Hunderttausenden Arbeitern aus dem Boden gestampft. Der Landweg nach Europa wurde kürzer, der Zeitvorteil der Bahn stieg. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Comeback der Seidenstraße

1,49 €*

c't 20/2014, Seite 80 (ca. 2 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Container mit Heizung und GPS

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Kommentare

Anzeige
Anzeige