Druck-Kästen

Kleine Schwarzweiß-Laserdrucker mit Duplex und Netzwerk

Test & Kaufberatung | Test

Sie sind ideal für Heim-Büros mit geringem Druckaufkommen: Moderne Schwarzweiß-Laserdrucker brauchen wenig Platz und im Spar-Modus kaum Energie. Sie drucken übers Netzwerk vom PC, Tablet und Smartphone und sparen mit automatischem Doppelseitendruck Papier.

Sie drucken etwas teurer als Tintendrucker und manchmal riechen sie unangenehm. Aber Laserdrucker haben auch Vorteile: Ihr Tonerpulver trocknet nicht ein. Und nach dem Einschalten sind sie innerhalb einer halben Minute einsatzbereit – selbst wenn es monatelang nichts für sie zu tun gab. Solange ausreichend Toner vorhanden ist, kommt die erste Textseite auch nach langer Standzeit gestochen scharf aus dem Ausgabeschlitz, langwieriges Druckdüsenreinigen entfällt.

Wir haben drei kompakte Schwarzweiß-Laserdrucker mit automatischem Duplexdruck und Netzwerkanschluss zum Test gebeten. Auf den beiden aktuellen Geräten Brother HL-L2340DW und Samsung Xpress M2825ND prangt das Umweltzeichen „Blauer Engel“. Dem B1260dn von Dell – offenbar ein modifiziertes Vorgänger-Modell des Samsung-Druckers – fehlt das werbeträchtige Siegel. Dabei erfüllt er viele Vorgaben des Blauen Engel wie Duplexdruck, Energie- und Tonersparmodi und kann auch von der Ausstattung her mit den neueren Modellen Schritt halten. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Weigert sich der Brother HL-L2340DW wegen „leerer“ Tonerkartusche zu drucken, kann man über das Web-Frontend zum Weiterdrucken zwingen. Im Test schaffte er noch 200 Seiten ohne sichtbare Aussetzer.

Kommentare

Anzeige
Anzeige