Apps im Browser

Chrome führt Android-Apps aus

Trends & News | News

Android-Apps sollen das Software-Angebot für Chrome OS erweitern. Mit ein bisschen Basteln laufen Android-Apps aber auch auf anderen Plattformen im Chrome-Browser.

Mit der Möglichkeit, Android-Apps auszuführen, will Google sein Notebook-Betriebssystem Chrome OS attraktiver machen. Allzu viel Aufsehen hat die Ankündigung auf der diesjährigen Google I/O hierzulande nicht ausgelöst – zu gering ist der Marktanteil von Chromebooks in Deutschland. Immerhin hat Google den Worten jetzt Taten folgen lassen: Mit Evernote, der Video-App Vine und zwei Lernprogrammen für Kinder sind erste Android-Apps im Chrome Web Store verfügbar. Weitere Apps sollen folgen.

Google hat seine App Runtime for Chrome (ARC) als Open Source veröffentlicht (siehe c’t-Link unten). Darauf aufbauend stellt Vlad Filippov mit ARChon eine Umgebung für Android-Apps bereit, die man einfach als Erweiterung in Chrome ab Version 37 installieren kann. Wir haben ARChon 1.1 unter Ubuntu 14.04 (64 Bit) und Windows 7 (64 Bit) mit Chrome 37 und den Entwicklerversionen 38 und 39 ausprobiert; die Software soll auch unter Mac OS X funktionieren.

Wie?

Beim Auspacken der Zip-Datei wird ein Verzeichnis angelegt, das Sie im Einstellungen-Menü des Chrome-Browsers unter „Erweiterungen“ hinzufügen können. Dazu müssen Sie auf der Erweiterungen-Seite den Entwicklermodus aktivieren und anschließend das ARChon-Verzeichnis als „entpackte Erweiterung“ laden. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige