Zeichenjongleur

Textverarbeitung auf der Kommandozeile

Praxis & Tipps | Praxis

Linux enthält zahlreiche Werkzeuge zur Bearbeitung von Textdateien auf der Kommandozeile. Mit der geschickten Verkettung einfacher Tools lassen sich erstaunlich komplexe Aufgaben mit wenig Aufwand lösen.

Allen benutzerfreundlichen GUIs und modernen Touch-Oberflächen zum Trotz gibt es viele Dinge, die Kommandozeilen-Tools besser und schneller erledigen. Verschmelzen Sie doch mal zwei Textdokumente in Microsoft Word oder versuchen Sie, mit LibreOffice eine Liste der häufigsten Wörter einer Dokumentensammlung zu erstellen – viel Spaß! Mit klassischen Unix-Tools wie paste, tr, head und awk ist das eine Kleinigkeit. Sie zeigen ihre Stärken vor allem dann, wenn sie im Zusammenspiel beispielsweise Texte für Volltextsuchen aufbereiten, Themenschwerpunkte in Dokumentsammlungen analysieren oder definierte Zeichenketten wie Grußformeln und Adressen umschreiben.

Wollen Sie in einem GUI-Texteditor wie Word oder Gedit ein Stück Text bearbeiten, muss es in der Regel zunächst markiert werden. Kommandozeilen-Tools erkennen zu bearbeitende Bereiche über Regeln: Standardmäßig verarbeiten die meisten Programme Dateien zeilenweise, viele können Zeilen auch in einzelne Felder zerlegen. Welche Trennzeichen (Delimiter) ein Feld definieren, können Sie dabei festlegen. So lassen sich zum Beispiel als CSV exportierte Datenbank-Dumps spaltenweise verarbeiten. Die meisten Werkzeuge verstehen zudem reguläre Ausdrücke. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige