Web-Tipps

Trends & News | Web-Tipps

Kamera-Simulator

camerasim.com

Wenn es um Blenden-, Fokus- oder ISO-Einstellungen geht, bekommt so mancher Fotografie-Novize weiche Knie. Das muss nicht sein, meint Jon Arnold, der Laien mit einem Browser-Game auf unterhaltsame Art die Berührungsängste vor digitalen Spiegelreflexkameras nimmt.

In CameraSim 3D erforscht man mit Maus und Tastatur aus Ego-Shooter-Perspektive ein Labyrinth, in dem Aufgaben zu erledigen sind. Gezielt wird dann auf alles, was sich bewegt oder auch nicht. Es geht aber keineswegs darum, Hühner oder Zombies abzuknallen, sondern mit der Spiegelreflexkamera Objekte ins rechte Licht zu rücken: auf eine Flasche scharf zu fokussieren statt auf den Getränkeautomaten im Hintergrund, die richtigen Zoom-Einstellungen zu wählen oder mit dem Weißabgleich zu experimentieren. Dabei spart das Programm nicht mit Kritik – aber auch nicht mit Lob, wenn das perfekte Bild im Kasten ist. Erst danach darf man zur nächsten Aufgabe schreiten.

CameraSim 3D nutzt die Unity-Engine, was die Installation des entsprechenden Plug-ins im Browser voraussetzt. Nach etwa 15 Minuten ist das Spiel leider schon vorbei – noch handelt es sich nämlich nur um eine Demo. Die Preview auf neue Level macht jedoch Hoffnung, dass bald eine Vollversion folgt. Bis dahin lohnt es auch, einen Blick auf die weiteren kostenlosen Kamera-Trainings-Tools zu werfen, die der Fotografie-Liebhaber als Flash-Anwendungen auf der Webseite eingebunden hat. (Boi Feddern/jo)

Datenverweber

https://plot.ly

Tim Berners-Lee hat das World Wide Web 1989 erfunden, um den Informationsaustausch unter Wissenschaftlern an verschiedenen Laboratorien des CERN zu vereinfachen. Auch 25 Jahre später gibt es offenbar immer noch Verbesserungsbedarf beim Datenaustausch unter Ingenieuren, denn der ist die Geschäftsgrundlage von Plotly.

Bei dem Dienst können Teams Daten unter anderem aus Excel, MATLAB, oder Tableau hochladen und auf verschiedenste Weise schick visualisieren lassen – von einfachen Balkendiagrammen über Punktewolken bis zu Heatmaps. Über eine Streaming-Programmierschnittstelle verarbeitet der Dienst auch Echtzeitdaten, die per LabView, MATLAB Data Acquisition System, Arduino oder Raspberry Pi erfasst werden. Die von Plotly erzeugten Graphen lassen sich auf externen Seiten einbetten.

Für die private Nutzung mit maximal 50 hinterlegten Dateien ist der im Betabetrieb befindliche Dienst kostenlos. Man muss lediglich seine E-Mail-Adresse für einen Account hinterlegen oder sich per Facebook-, Google+-, Twitter- oder GitHub-Account anmelden. Preise für die Profiversionen nennt der Anbieter nur auf Nachfrage. (jo)

Starke Fotografien

http://vervephoto.wordpress.com

Der Fotograf und Bildredakteur Geoffrey Hiller will mit seinem Blog Verve Photo die Kraft des Mediums Fotografie veranschaulichen. Er verweist dort auf Fotoagenturen, Veröffentlichungen und Multimediaprojekte. Vor allem aber stellt er in dem ein- bis zweimal die Woche aktualisierten Blog Fotografen anhand einzelner Bilder vor. Dabei kommen die Fotografen ausführlich zu Wort und beschreiben die Situationen, in denen die Bilder entstanden sind – oft nahe gehende Porträts oder Stillleben. (jo)

Impressum für Menschen

https://privacy-captcha.com

Wer eine kommerzielle Website betreibt, muss auch ein Impressum angeben. Sobald der Betreiber aber Kontaktinformationen auf der Website hinterlegt, können Harvester-Programme diese automatisch auslesen. In der Folge darf er sich über Spam nicht wundern.

Deshalb ist es sinnvoll, solche Angaben als nicht maschinenlesbare Bilddatei auf der Homepage zu hinterlegen. Privacy Captcha generiert dazu aus maximal 500 Zeichen großen Texten eine Captcha-artige Bilddatei, in der es den Text verzerrt darstellt und mit Störelementen überlagert.

Diese packt man statt des Textes auf die eigene Seite. Automaten sollen daran scheitern, Menschen hingegen sollen die Texte ohne Probleme lesen können. Der Dienst ist kostenlos und anonym. Privacy Captcha speichert den eingegebene Text nicht, versprechen die Betreiber. Die generierte Bilddatei werde nach zehn Minuten gelöscht. (jo)

Hype-Videos

Verstehen Hunde Spaß? Zumindest lassen sie sich wunderbar hinters Licht führen – von einer Hunde-Handpuppe, die einen leckeren Knochen bewacht.

http://youtu.be/SEbb1tl5Qbk

(2:06 min)

Müll achtlos aus dem Autofenster werfen: Keine gute Idee, insbesondere nicht, wenn die Motorradfahrerin in der Nähe ist, die dieses Video mit ihrer Actioncam aufgenommen hat. Sie sammelt den Müll ein, fährt dem Schmutzfink hinterher und wirft den Dreck beim nächsten Stopp durchs Fenster ins Auto zurück.

http://youtu.be/Xbs6eMxa5ds

(2:00, Russisch)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige