Wir sind die Roboter

@ctmagazin | Editorial

Woran denken Sie, wenn Sie das Wort Roboter hören? An C3PO und R2D2 aus Star Wars? Ganz kalt. An diese Montagemaschinen, bevorzugt gelb oder orange lackiert, die an Fließbändern Kotflügel anbringen und Platinen bestücken? Ein bisschen wärmer, aber immer noch ziemlich kalt - das ist die Robotertechnik von vorgestern.

Heute kommen Roboter viel weniger auffällig daher: mit vier Rädern, vier Türen und einem Motor. Und einem Computer, der die Umgebung über Kameras, Ultraschall-, Radar- und Laser-Sensoren erfasst und dank GPS seine exakte Position kennt. So ein Roboter entdeckt beispielsweise beim Vorbeifahren die Parklücke am Fahrbahnrand und manövriert das Auto selbstständig hinein. Roboter? Die Autohersteller sprechen lieber von "autonomem Parken" oder "Fully Assisted Parking Aid".

Aber eine Maschine, die ihre Umgebung erfasst und analysiert, sich darin lokalisiert und eigenständig ein selbst entdecktes Ziel erreicht - was ist das anderes als ein Roboter? Google und die großen Autohersteller sind schon einen Schritt weiter und experimentieren längst mit komplett selbstständigen Autos. Hätte so ein selbst steuerndes Auto zwei Beine statt vier Rädern ... die Transformers lassen grüßen.

Vielleicht sind die eher negativen Roboter-Assoziationen der Grund, warum auch die Hersteller von Transportrobotern ihre Logistik-Systeme lieber als "Autonomous Intelligent Vehicles" bezeichnen. Dort gehen sich Transporter gegenseitig aus dem Weg, beachten Vorfahrtregeln und erledigen ihre Aufträge vollkommen autonom. Bis zu den automatischen Transportdrohnen von Amazon ist der Weg nicht mehr weit. Was Militärdrohnen autonom tun können - und womöglich irgendwann auch dürfen -, darüber mag man gar nicht nachdenken.

Schauen Sie also nicht nur auf das unbeholfene Gekicke beim Robocup, auf die wenig flexiblen Saug- und Rasenmäherroboter oder die etwas hilflos wirkenden humanoiden Service-Roboter in Japan. Die Roboter sind längst auf dem Weg in unseren Alltag. Nur sehen sie halt nicht aus wie die Blechkameraden im Film. Und werden auch nicht Roboter genannt. Aber sie kommen. Ganz sicher.

Oliver Diedrich

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige
Anzeige