Kellerkind

Test & Kaufberatung | Kurztest

Das Energiemessgerät Smappee soll Stromverschwender enttarnen. Trotz zentraler Messung unterscheidet es einzelne Elektrogeräte im Haushalt.

Durch häufige und präzise Messung der Leistungsaufnahme am Stromzähler lassen sich einzelne Geräte unterscheiden, nämlich anhand charakteristischer Verbrauchsprofile. Anders als ein Smart Meter schickt Smappee die Daten aber keinem Netzbetreiber, sondern über einen Cloud-Dienst dem Besitzer des Messgerätes. Der Zugriff auf das Smappee-Konto erfolgt per Browser oder mit Apps für Android und iOS. Nur letztere erschließen den vollen Funktionsumfang, insbesondere die Messungen einzelner Verbraucher sowie die Steuerung von Funksteckdosen. Ein solcher „ComfortPlug“ liegt dem Smappee Monitor bei. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • In diesem Zählerkasten passten die Smappee-Messfühler nicht unter die innere Abdeckung.
  • Der Smappee Monitor braucht eine Steckdose und WLAN, die Messfühler sitzen auf den drei Phasenleitungen hinter dem Zähler.
  • Die Smappee-App zeigt anschaulich den Verlauf des Verbrauchs.

Anzeige
Anzeige