Test & Kaufberatung | Kurztest

Tierset Bauernhof

Bevor kleine Tierfreunde auf dem Hof von Bauer Fröhlich auf Erkundungstour gehen können, müssen sie Bauernhaus, Hasenstall, Futterkrippe und Weidezäune aus dicken Pappteilen zusammenstecken und auf einem Spielbrett aufbauen. Zum Bauernhof-Set gehören drei Tierfiguren: ein Fohlen, ein Ferkel und eine weiß-braun gefleckte Kuh. Andere Tiere lassen sich einzeln zukaufen. Für den Bauernhof sind noch drei weitere Pferdefiguren erhältlich, außerdem ein Schaf und ein Lamm, eine Katze, ein Hund und ein Welpe sowie Hahn, Schwein, Kalb und Kaninchen. Alle Tiere sind solide, aufwendig und – bis auf die Größenverhältnisse – naturgetreu gestaltet; sie erinnern an die Tiere des Herstellers Schleich. Außer der Bauernhofserie gibt es auch eine Reihe mit Tieren aus Afrika.

Das Besondere an den neuen tiptoi-Tieren ist ihre Verbindung zum Hörstift von Ravensburger: Sobald man die orangene Fläche am Rücken oder Hinterteil eines Tiers mit dem Stift berührt, liefert er passende Geräusche oder Informationen. Aber auch überall auf dem realistisch illustrierten Spielfeld und dem Gebäude befinden sich spezielle Punkte, an denen Geräusche abgespielt oder Geräte erklärt werden. ...

Ravensburger

|

www.ravensburger.com

|

Spiel für tiptoi-Hörstift

|

45 (ohne Stift)

|

ab 4 Jahren

Weiß weiß Bescheid

Die Farben-Entdecker-App

Weiß und Schwarz sind schon ein wenig älter und vernünftiger, aber Gelb, Rot und Blau haben ständig Zoff. In Form einer roten Schlangenlinie, eines blauen Strichs und eines gelben, bananenförmigen Bogens kringeln und kreiseln sie übers Tablet. Mehr als diese fünf Protagonisten gibt es nicht in „Weiß weiß Bescheid“, doch trotzdem ist jede Menge los. Erst spritzen Gelb und Rot mit Limonade in der eigenen Farbe, bis Orange entsteht. Dann bezichtigen sich Gelb und Blau gegenseitig, mit Grün unter einer Decke zu stecken – tatsächlich sind sie dabei von einer Schicht grüner Farbe zugedeckt, die Kinder mit dem Finger wegwischen können. Am Ende geraten auch noch Blau und Rot aneinander: Herausfordernd spuckt Blau einen Farbklecks aus, aufgebracht rotzt Rot einen Klecks daneben. Das Kind kann beide mit dem Finger zu Lila verrühren. Dem lila Fleck wachsen zwei lustige Augen und er krabbelt davon; wie alle Animationen im Spiel lässt sich auch diese beliebig oft hervorrufen.

Abgerundet wird die schöne Bilderbuch-Umsetzung durch drei Ausmalbilder und die Gelegenheit zum freien Malen. Beides richtet sich – ebenso wie die Geschichte – an ganz kleine Kinder ab etwa zwei Jahren. Die Ausmalbilder bestehen aus wenigen großen Elementen – Gemüse auf einem Marktstand oder Tieren in einer Landschaft. Tippt man hier auf den Elefanten, so erscheint er einzeln vor einem Hintergrund. Um ihn herum zappeln acht Farbtropfen. Zieht man den blauen, gelben oder grünen Tropfen auf den Elefanten, so hüpfen sie mit einem Seufzer wieder davon. Schiebt man dagegen den grauen Klecks auf den Elefanten, so färbt dieser sich grau und belohnt die richtige Farbwahl mit einer kleinen Animation. Auch das Malspiel ist simpel: Hier wählt das Kind eine Farbe und zieht dann mit dem Finger eine Spur. Diese erscheint zunächst in einer hellen Farbvariante, bevor eine kräftiger gefärbte Schlange auf der Spur entlangrutscht. Detaillierte Bilder kann man so nicht malen und leider auch keine Farben mischen. ...

Bastei Entertainment

|

www.luebbe.de

|

App für iOS ab 5.0

|

2,69

|

App-Store-Einstufung: 4+

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder