Klangverdichter

Opus Interactive Audio Codec als universelles Internet-Audioformat

Wissen | Know-how

Seit Jahren suchte man nach einem Allround-Audioformat fürs Internet, das Sprache und Musik effizient komprimieren kann und sich idealerweise sogar für Echtzeitkommunikation eignet. Opus bietet hierfür eine clevere Lösung an.

Noch ein neuer Audiocodec? Davon gibts doch schon zuhauf: Neben MP3, AAC in HE- und -LD-Varianten, Windows Media Audio, Real Audio, Ogg Vorbis sowie zahlreiche Sprachspezialisten bis hin zu Speex.

Doch die meisten dieser Codecs sind entweder nur für einen bestimmten Anwendungsfall ausgelegt oder aber patentiert, sodass in der Regel Lizenzgebühren anfallen. Das macht die Verwendung in freier Software unmöglich oder erschwert dies zumindest.

Insofern ist der Wunsch nach einem flexiblen, freien Audiokompressionsformat, das idealerweise sowohl Sprache als auch Musik abdeckt, durchaus nachvollziehbar. Trotzdem traf der Vorschlag von Skype, ein ebensolches entwickeln und durch die Internet Engineering Task Force (IETF) standardisieren zu lassen, anfangs auf erheblichen Widerstand. Mehrere Firmen sahen es als aussichtslos an, einen patentfreien Audiocodec zu entwickeln, da schon ein Haufen von Codecs und Algorithmen patentiert ist. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige