Teamwork-CMS

Content-Management-Systeme zum Social Intranet erweitern

Trends & News | Trend

Wer ein Intranet auf Basis eines quelloffenen Content-Management-Systems wie WordPress nutzt, kann es zum unternehmensinternen sozialen Netzwerk erweitern.

Die vier beliebtesten Content-Management-Systeme (CMS) Drupal, Joomla, Typo3 und WordPress stehen unter Open-Source-Lizenzen und lassen sich somit kostenlos nutzen. Erweiterungen können dagegen durchaus ein Preisschild tragen.

Die Installation der Systeme gelingt auch Laien meist problemlos, doch abhängig von den konkreten Anforderungen kann ein hoher Aufwand für die Anpassung sowie für die Suche und Integration von Erweiterungen anfallen. Bei jeder Erweiterung stellt sich die Frage, ob sie mit der Version des Basissystems und den bereits installierten Add-ons harmoniert oder ob ein Komponenten-Downgrade oder -upgrade nötig ist. In der Praxis kann es längere Zeit dauern, bis sich die optimalen Versionsstände für das Gesamtsystem experimentell ergeben haben. Wer etwas Maßgeschneidertes braucht und nicht die Ressourcen zum Programmieren hat, findet für jedes dieser Systeme hunderte von Agenturen, die Support und Entwicklungsarbeiten leisten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige