Trends & News | Web-Tipps

Datenschutz für Kids

www.youngdata.de

Das Angebot Young Data des rheinland-pfälzischen Datenschutzbeauftragten richtet sich an jugendliche Internet-Nutzer und zeigt ihnen, wie sie ihre persönlichen Daten schützen können. Das Angebot geht auf die Zielgruppe ein, macht aber bei Tiefe und Genauigkeit keine Kompromisse.

Die Themen decken alle von Jugendlichen häufig genutzten Internet-Dienste ab, etwa Facebook, Whatsapp oder Skype. Weitere Schwerpunkte sind beispielsweise Googles Angebote oder die datenschutztechnischen Tücken von Smartphones. Auch heikle Themen wie Staatstrojaner oder Videoüberwachung lässt die Seite nicht außen vor. Ein kleines Quiz zum Thema rundet das Angebot ab. (Heiko Kothhöfer/uma)

Resozialisierung

http://info-draussen.de

Ein wichtiges Ziel des Strafvollzugs ist es, den Häftling nach verbüßter Strafe wieder in die Gesellschaft einzugliedern, ihn zu resozialisieren. Ehemalige Strafgefangene treffen oft auf Misstrauen und Ablehnung. Mit Informationen über Haftbedingungen, Gewaltprävention und statistischen Informationen über die Entwicklung der Kriminalität oder Rückfallraten will das Webprojekt draußen der Lüneburger Straffälligen- und Bewährungshilfe Vorurteile abbauen und zum Nachdenken über das Thema anregen. Links führen zu weiteren Informationen zum Thema und zu Organisationen der Straffälligenhilfe. (uma)

Der Facebook-Simulator

http://games.usvsth3m.com/realistic-facebook-privacy-simulator

Die Privacy-Einstellungen bei Facebook sind kompliziert, die Konsequenzen oft nicht durchschaubar. Der englischsprachige Realistic Facebook Security Simulator nimmt diese mit satirischen Einstellungsmöglichkeiten aufs Korn. Wer Menüpunkte wie „automatisch Pornos, die ich betrachte, liken“ oder „meinen Standort potenziellen Stalkern mitteilen“ richtig einstellt, kommt eine Runde weiter. Das Spiel läuft gegen die Uhr und die Formulierung der Fragen wird mit jedem Level verzwickter, über Level 4 kommt man deshalb nur mit Übung hinaus. (uma)

Wind global

http://earth.nullschool.net

Eine globale Windkarte, die alle drei Stunden vom US-Wetterdienst NOAA aktualisiert wird, bietet das Project Earth. Die Globusdarstellung lässt sich durch Ziehen mit der Maus in alle Richtungen bewegen und mit dem Mausrad zoomen. Ein Klick auf die Karte zeigt die Daten eines einzelnen Punktes an.

Die dynamische Darstellung der Luftströmung lässt Fronten erkennen, Sturmfelder mit mittleren Windgeschwindigkeiten über 100 Kilometern pro Stunde erscheinen rot auf der Karte. Wer mehr über das Projekt wissen will, klickt erst in die Karte und dann auf den Menüpunkt „earth“ unten links. (uma)

Nach Hause telefonieren

www.telefoniert-nach-hause.de

Immer mehr Geräte verfügen über eine Internetverbindung. Darüber verraten sie mehr oder weniger zwangsläufig einiges über ihre Nutzer. Das Wiki Telefoniert nach Hause trägt Informationen darüber zusammen, was die Geräte genau machen und warum. Bei einigen Funktionen ist das unvermeidlich: A-GPS beispielsweise muss einen ungefähren Standort zu einem Webserver übertragen, um eine Satellitenliste zu empfangen, die eine schnellere Ermittlung der genauen Position ermöglicht. Andere Geräte wiederum sind unnötig geschwätzig, was vertrauliche Daten angeht, etwa Webcams, deren DynDNS-Client sich nicht abschalten lässt, Smart-TVs, die die Mac-Adresse übertragen, oder Smartphone-Betriebssysteme, die Passwörter für Mailaccounts ungefragt weiterreichen.

 Das Wiki dokumentiert nicht nur die Funktionen, die Daten weiterreichen, sondern hält auch praktische Tipps bereit, wie sich diese deaktivieren lassen. Noch diskutieren die Macher, in welche Richtung sich das Wiki entwickeln soll, welche Gerätegattungen und welche Dienste abgedeckt werden sollen. (uma)

Karten

www.openculture.com/category/maps

Eine Sammlung außergewöhnlicher Karten und Verweise auf ganze Sammlungen bietet die englischsprachige Seite Open Culture. Der Schwerpunkt liegt auf historischem Kartenmaterial. Zu besichtigen gibt es zum Beispiel eine Karte von Cape Cod, die der Schriftsteller Henry David Thoreau im 19. Jahrhundert gezeichnet hat. Die Sammlung verweist auch auf komplette Nachschlagewerke, etwa den „Atlas of the Historical Geography of the United States“ von 1932. Open Culture bietet noch eine Menge andere Materialien, etwa Sprachkurse, Filme oder E-Books, die sich dort kostenlos herunterladen oder online nutzen lassen. (uma)

Hype-Videos

Die neuseeländische Verkehrsbehörde hat im Rahmen einer Anti-Raser-Kampagne ein Video ins Netz gestellt, das einem katastrophalen Crash einen ganz neuen Blickwinkel abgewinnt. http://youtu.be/bvLaTupw-hk (1:00 Minuten).

Ein achtbeiniger Roboter aus dem 3D-Drucker kann Salsa tanzen. http://youtu.be/Yo2TUIEXJig (1:18 Minuten). Was der Roboter alles leistet, zeigt der Anbieter in einem Demo-Video. http://youtu.be/HfiHOpv6HtI (1:52 Minuten).

Auf der CES blamierte sich Regisseur Michael Bay bei einem Live-Auftritt. Als der Teleprompter ausfiel, geriet er ins Stammeln und flüchtete dann von der Bühne. „Live-Shows sind nicht so mein Ding“, merkte er später selbstkritisch an. http://youtu.be/R4rMy1iA268 (1:19 Minuten).

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige