Wissen | Hintergrund

Christian Wölbert

Es gibt mehr als das Fairphone

Überdurchschnittlich faire und grüne Produkte

PCs und Laptops von Fujitsu, Kopfhörer von Sennheiser, Receiver von TechniSat und viele weitere Produkte sind fairer oder zumindest grüner als ihre Konkurrenten.

Sparsamer Büro-PC

Fujitsu steckt in Augsburg nicht nur die Komponenten des Esprimo P420 85+ zusammen, auch das Mainboard wird dort bestückt.

Der Büro-PC hat einen sparsamen Doppelkerner Core i3-4130 (3,4 GHz), 4 GByte Arbeitsspeicher, einen DVD-Brenner und eine 500-GByte-Festplatte. Das RAM läuft im Single-Channel-Modus, weil Fujitsu nur einen der beiden DIMM-Slots bestückt. Die Leistung reicht für gängige Office-Anwendungen, aber nicht für anspruchsvolle 3D-Spiele. ...

Laptop aus Lederhosenland

Auch bei Notebooks muss „Made in Augsburg“ nicht teuer sein: Fujitsus Lifebook A512 gibt es ab 320 Euro.

In der Einsteigevariante kommt der 15,6-Zöller mit Pentium-CPU und ohne Betriebssystem. Mit Windows 7 Pro oder 8.1 Pro und Core-i3-Prozessor kostet er 480 Euro. ...

Elektronik-Baukasten

Tinkerforge fertigt Elektronik-Module in Deutschland und richtet sich an Bastler, die nicht löten, aber selbst programmieren wollen.

Die bekanntesten Hersteller aus der Maker-Bewegung lassen ihre Hardware in Europa produzieren: Arduino in Italien, die Raspberry-Pi-Foundation in Großbritannien und Tinkerforge in Deutschland. Die Firma aus Stukenbrock bei Bielefeld liefert Bricks, Bricklets und Master-Extensions. Aus diesen Modulen steckt man einen Wunschaufbau zusammen, der einen PC zur Mess- und Regelstation ausbaut – zum Beispiel für einen Bewegungsmelder (Foto). ...

Rasender Öko-Drucker

HP lässt seine Drucker der Officejet-X-Serie in China produzieren, sie tragen aber immerhin den aktuellen Blauen Engel.

Der Blaue Engel hat Anfang 2013 seine Kriterien für Drucker, Fax- und Multifunktionsgeräte verschärft. Zu den rund 100 Sicherheits- und Umweltanforderungen ist ein Maximalwert für die wenigen Nanometer kleinen Ultrafeinpartikel (UFP) hinzugekommen. Die Partikel entstehen beim Erhitzen des Papiers in der Fixiereinheit von Laserdruckern, ihre Auswirkungen auf die Gesundheit sind noch nicht vollständig erforscht. ...

Maus für Neugierige

Rohstoffe, Zulieferer, Produzenten: Die faire Maus verrät fast alles über ihr Innenleben.

Eine Maus ist in der Anwendung eines der simpelsten elektronischen Geräte, aber undurchdringbar komplex, wenn man hineinschaut. Niemand überblickt die komplette Lieferkette. Susanne Jordan hat es wenigstens versucht und ist erstaunlich weit gekommen: Für ihre Maus mit biologisch abbaubarem Gehäuse (30 Euro, nager-it.de) hat sie ein Dutzend Zulieferer aus Deutschland ausgesucht und zig Zu-Zulieferer und Rohstoffquellen ausfindig gemacht. ...

Sat-Receiver aus Sachsen

Der TechniSat DigiCorder HD S3 mit Doppeltuner, Festplatte und CI-Plus-Steckplatz kostet 330 Euro.

Andere Sat-Receiver mit diesen Spezifikationen bekommt man zwar für 60 Euro weniger, aber der DigiCorder HD S3 bietet mehr Komfort – zum Beispiel eine übersichtliche Bedienoberfläche inklusive Programmlistenmanager mit Auto-Update-Funktion und eine Kindersicherung über Benutzerprofile. Der Timer kennt Serienaufnahmen und lässt sich über das Internet aus der Ferne programmieren. Im Heimnetz spielt der HD S3 Mediendateien von Servern ab und kann diese anderen Clients zur Verfügung stellen. ...

Langlebiger Kopfhörer

Der Sennheiser HD 25 ist ein geschlossener Kopfhörer, der sich in erster Linie an DJs richtet.

Der HD 25 Aluminium liegt mit seinem Preis von 250 Euro eher am unteren Ende des Sennheiser-Portfolios. Er wird nicht am Stammsitz bei Hannover hergestellt, aber immerhin in Irland, also unter besseren Bedingungen als Kopfhörer aus China. Gedacht ist er für den harten DJ-Einsatz: Eine drehbare Ohrmuschel erlaubt einseitiges Hören, er sitzt stramm, das Kabel ist stahlverstärkt. Fürs Sofa wirkt er dadurch zu unbequem. Der Klang ist ebenfalls für DJs optimiert: satte Bässe und etwas zu kräftige Mitten. ...

Grüne Smartphone-Hüllen

Caseable, Eden und Germanmade produzieren iPhone- und iPad-Zubehör in Deutschland.

Viele Smartphone-Hüllen aus China riechen verdächtig ungesund. Zum Glück gibt es Alternativen: Caseable fertigt in Berlin und Brooklyn Hüllen für Smartphones, E-Reader und alle weiteren erdenklichen Mobilgeräte. Sie bestehen aus recycelten Plastikflaschen, das Design kann man aus Hunderten Vorlagen aussuchen, selbst gestalten oder ein eigenes Foto hochladen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent