Frischer Wisch

Jolla Phone mit Sailfish OS im Test

Test & Kaufberatung | Test

Das Jolla Phone hebt sich von anderen Smartphones durch das Betriebssystem Sailfish OS und seine ungewöhnliche Bedienweise ab. Weil darauf auch Android-Apps laufen, lässt es sich schon zum Start gut erweitern.

Vor drei Jahren setzte Nokia alles auf eine Karte: Nokia-Smartphones sollten künftig mit Windows Phone laufen. Die Arbeit am ein Jahr zuvor präsentierten Betriebssystem MeeGo wurde eingestellt. Wie sähen Smartphones von Nokia heute wohl aus, wenn sich das finnische Unternehmen damals anders entschieden hätte? Die Antwort liefert ein kleines Start-up, das aus dem ehemaligen MeeGo-Team von Nokia entstanden ist. Mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne entwickelte das Jolla getaufte Unternehmen ein auf MeeGo basierendes Betriebssystem namens Sailfish OS und verkauft nun über seine Webseite ein Jolla-Smartphone.

Video: Jollaphone mit Sailfish OS

Sailfish OS ist anders als Android oder iOS. Das liegt vor allem an der ungewöhnlichen Bedienung, die stark auf Wischgesten setzt. So wischt man beispielsweise auf dem Jolla Phone vom rechten oder linken Bildschirmrand in die Mitte (siehe c’t-Video). Über einen Wisch weg von dem unteren Bildschirmrand holt man ein Statusmenü hervor, der Wisch vom oberen Bilschirmrand schließt die aktive Anwendung. Auch innerhalb der Apps bewegt man sich über Wischgesten. Das ist erfrischend anders, man muss sich daran aber erst einmal gewöhnen. Erschwert wird einem die Bedienung dadurch, dass sie nicht konsistent umgesetzt ist und der Touchscreen die Gesten gelegentlich nicht richtig erkennt. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Wenig los und trotzdem unübersichtlich: Der Jolla Store.
  • Im App-Menü zeigt das Jolla Phone sowohl Android-Apps als auch native Anwendungen.
  • Wenig Funktionen: In Standard-Apps wie Browser kann man fast nichts einstellen.
  • Wer sich mit Linux auskennt, holt übers Terminal mehr aus seinem Jolla Phone heraus.
  • Hinter dem Rückseitendeckel liegen SIM- und SD-Slot, der wechselbare Akku und Kontakte für Zubehör.

Anzeige
Anzeige