Ungedrosselt

Breitbandtarife mit und ohne Drosselung

Test & Kaufberatung | Marktübersicht

Die Telekom schrieb im Frühjahr vergangenen Jahres eine Drosselklausel in die Kundenverträge. Vor Gericht fiel das Unternehmen damit auf die Nase. Jetzt hat der Kunde die Wahl zwischen vielen verschiedenen Tarifen ohne Bremse, drosseln will kaum mehr ein Anbieter. Wer wechselt, kann per DSL, TV-Kabel oder Glasfaser schnelle Anschlüsse bekommen, günstig neue Hardware erwerben und interessante Zusatzleistungen buchen.

Die Preise für Breitbandanschlüsse bleiben niedrig. Ab rund 20 Euro im Monat kommt man ohne Zeit- und Volumenbegrenzung mit nominal 16 bis 20 MBit/s ins Internet. Das bleibt wohl auch vorerst so, denn die Telekom ist mit ihrem Wunsch nach einer Preiserhöhungsrunde Ende vergangenen Jahres grandios gescheitert. Die geplante Drosselung verstellte den Blick auf das eigentliche Anliegen: ein Aufschlag für Vielnutzer. Der Verbraucherzentrale Bundesverband ging erfolgreich gerichtlich gegen die Drosselung vor. In der Entscheidung ging es allerdings nicht um die Datenrate, denn eine mit dem Kunden vereinbarte Drosselung ist natürlich zulässig, sondern um den Begriff „Flatrate“. Dieser, so befand das Oberlandesgericht Köln, lasse eine Klausel über eine Drosselung im Kleingedruckten nicht zu.

Derzeit drosseln nur wenige Unternehmen. O2 steht mit einer allgemeinen monatlichen Volumendrossel für alle Tarife inzwischen alleine auf weiter Flur. Ab Mitte des Jahres will O2 dann Ernst machen und die bislang nur in Aussicht gestellte Drosselung tatsächlich ausführen, wie das Unternehmen auf Anfrage bestätigte. Allerdings spricht der Anbieter lieber von einem „Fair-Use-Vorteil“, den der datensparsame Kunde für sich verbuchen kann. Ganz einfach ist nicht zu verstehen, ab wann die Drossel bei O2 in Aktion tritt. Überschreitet der Kunde in drei aufeinanderfolgenden Monaten die Grenze von 300 Gigabyte, erhält er im vierten Monat ab Überschreiten der Grenze nur noch 2 MBit/s. Wer jeden dritten Monat unter 300 Gigabyte bleibt, wird also niemals gedrosselt. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Auch für Telefonate zu Mobilfunkanschlüssen und ins Ausland bieten viele DSL-Provider inzwischen Flatrates und Sondertarife an.

Anzeige
Anzeige