Unvergessen

Erste Schritte mit dem Versionskontrollsystem Git und mit GitHub

Praxis & Tipps | Praxis

Das robuste und flexible Versionskontrollwerkzeug Git archiviert Inhalte und unterstützt Teamwork. Spätestens seit GitHub zur führenden Open-Source-Plattform wurde, ist Git auch bei Anfängern in Sachen Versionskontrolle en vogue – dabei gibt es durchaus ein paar Einstiegshürden.

Versionsverwaltung zählt zu jenen Werkzeugen, die man nicht mehr missen will, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat. Ein paar Stunden Einarbeitungszeit sind dafür in jedem Fall gut investiert – und das gilt nicht nur für Entwickler: Von Versionierung profitieren auch Textautoren, Grafiker, Excel-Artisten und alle anderen, deren Schöpfungen sich als Dateien manifestieren.

Ein Versionsverwaltungssystem (Version Control System, VCS) protokolliert die eigene Arbeit: Wie ist diese merkwürdige Anweisung in meinen Code geraten, die jetzt Probleme macht? Ah, vor sechs Monaten habe ich versucht, damit einen Bug zu fixen. Solche Erkenntnisse nützen umso mehr, je umfangreicher und langwieriger ein Projekt wird und je mehr Leute daran arbeiten. Als Archiv stellt das System ein Backup bereit. Und die Wiederherstellbarkeit längst überholter Versionen kann viele Arbeitsstunden retten. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Vor dem Abschluss eines Commits gilt es, einen Beschreibungstext einzugeben – in der Voreinstellung mit dem Konsolen-Editor vi.
  • Umfangreiche Änderungen lassen sich im interaktiven Modus auf mehrere Patches aufteilen.

Kommentare

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige