Aus XP mach neu

Windows per Upgrade-Installation aktualisieren

Praxis & Tipps | Praxis

Der einfachste Weg, die altgediente XP-Installation trotz Support-Ende sicher weiterzunutzen, ist das Aktualisieren auf eine neuere Windows-Version, weil dabei alle Dateien, Anwendungen und Einstellungen erhalten bleiben. Doch so eine Upgrade-Installation klappt nur unter bestimmten Bedingungen.

Nicht nur die eigenen Dateien, Anwendungen und Einstellungen, sondern auch die ganzen Altlasten bleiben erhalten, wenn Sie das alte XP mit einer Upgrade-Installation in eine modernere Version verwandeln. Wenn Ihnen das weniger Angst macht als die Aussicht, alle Anwendungen neu beschaffen, installieren und konfigurieren zu müssen, ist so ein Upgrade das Richtige. Im Prinzip können Sie Ihr XP so sogar bis auf Windows 8.1 hochrüsten.

Reiseziel aussuchen

Zuerst zu der Frage, auf welche Windows-Version Sie aktualisieren wollen. In Betracht kommen durchaus alle Nachfolger, also außer dem aktuellen 8.1 auch Windows 7 und sogar Vista. Je moderner die Zielversion sein soll, desto mehr Aufwand müssen Sie dafür allerdings einplanen: Microsoft sieht eine Upgrade-Installation grundsätzlich nur auf die nächsthöhere Version vor (N+1). Zwar bieten mitunter auch die Setup-Programme der N+2-Versionen ein „Upgrade“ an, doch das ist letztlich geschwindelt. Denn dabei werden allenfalls die eigenen Dateien und die Windows-Einstellungen mitgenommen, die Anwendungen hingegen muss man neu installieren. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige