Fernbeziehung

Android-Geräte mit Apps und Diensten verwalten

Praxis & Tipps | Praxis

Manch Administrator muss inzwischen nicht nur die eigenen Gadgets verwalten. Oft soll er sich auch noch um die mobilen Geräte der Familie oder kleiner Firmen kümmern. Dabei helfen ihm Dienste und Tools.

Wer mobile Android-Geräte im Auge behalten muss, kann auf Verwaltungssoftware zurückgreifen und braucht so nicht einmal physischen Zugriff auf die Geräte. Einfache Aufgaben wie das Orten und das Löschen verlorener Geräte erledigen schon die eingebauten Google-Dienste oder die von den Herstellern mitgelieferten Zusatztools – etwa bei Samsung.

Will man anderen Android-Nutzern bei der täglichen Arbeit unter die Arme greifen, reichen die Bordmittel nicht. Muss man aus der Ferne Apps ausführen, blockieren oder gar vom Gerät entsorgen, WLAN und Bluetooth einrichten sowie Bilder und Videos aufnehmen, braucht man die Hilfe zusätzlicher Dienste und Anwendungen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Über Google kann man Apps installieren und Geräte lokalisieren. Wer aus der Ferne den Zugriff sperren oder alle Daten vom Gerät löschen will, muss diese Option vorher auf den Geräten aktivieren.
  • Die beiden Apps „Kindersicherung“ und „App Locker“ regulieren die Android-Nutzung - leider nur auf Asus-Geräten.

Artikelstrecke
Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige