Vernetzt

MWC 2014: Soziale Netze, Mobilfunkzukunft und Wearables

Trends & News | News

Auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona sprechen Provider, Hersteller und Entwickler über die Zukunft der Branche. Zu sehen gab es funkende Fitnessarmbänder und vernetzte Autos, verschlüsselnde Smartphones und einen aufgeschlossenen Mark Zuckerberg.

Facebook übernimmt WhatsApp, Microsoft kauft Nokia und Google gibt Motorola an Lenovo ab. Es steckt viel Dynamik im Geschäft mit mobiler Hardware und Software. Kein Wunder also, dass der Branchentreff Mobile World Congress in Barcelona in diesem Jahr einen neuen Rekord aufstellte: Über 80 000 Besucher verzeichnete der Veranstalter GSMA. In den Hallen des neuen Messegeländes war das Gedränge so groß, dass einige Kongress-Veranstaltungen in die Innenstadt auslagert wurden.

Den Starauftritt legte Mark Zuckerberg hin. Provider und Hersteller beobachten den Facebook-Chef argwöhnisch: Einerseits sehen sie ihn als potenziellen Bündnispartner mit einer Milliarde Nutzer im Gepäck. Andererseits fürchten sie spätestens seit dem Zukauf von WhatsApp, dass sie schon bald auf die Rolle des Infrastruktur-Anbieters reduziert werden könnten. In seiner Keynote zeigte sich Zuckerberg versöhnlich. Er redete über das Projekt Internet.org, das Facebook mit Mobilfunkgrößen wie Samsung, Ericsson und Nokia vorantreibt: Es soll das Internet in Schwellenländer bringen – über mobile Geräte und Facebook, versteht sich. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Videos

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige