Trends & News | News

Dynamisches Streaming und Plagiatjagd

Die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft geben an einem Gemeinschaftsstand in Halle 9, E40 Einblick in ihre Forschung, unter anderem auch aus dem Audio/Video-Bereich. So führt das Fraunhofer FOKUS einen Prototypen seiner plattformübergreifenden Entwicklungsumgebung Famium für Web-Anwendungen vor, mit der man mittels der adaptiven Streaming-Technik MPEG DASH (Dynamic Adaptive Streaming over HTTP) auch DRM-geschützte Videos streamen kann. DASH wechselt je nach vorhandener Bandbreite dynamisch zwischen verschiedenen Qualitätsstufen und Auflösungen, um eine unterbrechungsfreie Videowiedergabe auch unter wechselnden Empfangsbedingungen zu gewährleisten. Famium nutzt die vom W3C empfohlene Media Source Extension (MSE), um per JavaScript dynamisch Medienströme zu erzeugen sowie die von Google und Microsoft unterstützten Encrypted Media Extensions (EME) zur digitalen Rechteverwaltung in modernen Browsern. Anwendungsszenarien von Famium sind unter anderem Live-TV im Browser ohne den Einsatz von Plug-ins, synchronisierte Medienwiedergabe, dynamische Werbeeinblendungen und Streaming mehrerer Blickwinkel.

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT) entwickelt unter anderem im Rahmen des EU-Projekts REWIND (REVerse engineering of audio-VIsual coNtent Data) Techniken zum Erkennen von Audiomanipulationen und Musikplagiaten. Anhand nachweisbarer Bearbeitungsschritte kann man Manipulationen aufdecken oder die „Geschichte“ eines digitalen Werks nachvollziehen. Dabei geht es nicht nur um die Einordnung bezüglich Urheber- und Verwertungsrechte, sondern auch um kriminalistische Ermittlungen oder journalistische Recherche. (vza)

Fraunhofer-Gesellschaft: Halle 9, Stand E40

Android fürs Auto

Pearl erweitert sein Portfolio an Car-Infotainment-Systemen mit Android-Betriebssystem. Neben den bereits erhältlichen Geräten für 2-DIN-Schächte will das Unternehmen zwei Modelle für den einfachen DIN-Einbau mit ISO-Anschüssen vorstellen.

Die Android-Autoradios DSR-N 210 und DSR-N 310 sind mit ausfahrbaren 7-Zoll-Multitouch-Displays ausgestattet. Sie lassen sich per WLAN oder über einen USB-Surfstick mit den Internet verbinden und über Bluetooth zu Freispeichanlagen erweitern. Die Doppelkern-CPU (Cortex A9) läuft mit einer Taktfrequenz von 1,2 GHz, als Betriebssystem kommt Android 4.0 zum Einsatz. Beide Radios sind mit jeweils zwei Micro-SD-Einschüben ausgestattet, von dem jeder 32 GByte Speicher aufnehmen kann. Ein UKW-Empfänger ist ebenfalls eingebaut. Die Ausgangsleistung gibt Pearl mit 4 × 52 Watt RMS an. Das DSR-N310 unterstützt im Unterschied zum kleinen Bruder das direkte Auslesen von iPod, iPad und iPhone und ist mit einer MirrorLink-Funktion ausgestattet. Diese erlaubt bei ausgewählten Smartphones die Spiegelung des Handy-Displays auf dem Bildschirm des Radios. Verkaufspreis und Verfügbarkeit stehen noch nicht fest. (sha)

Pearl: Halle 14, Stand H17 (Planet Reseller)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige