Gut erkannt

Test & Kaufberatung | Kurztest

Während die jüngsten Versionswechsel beim FineReader nur wenig wirkliche Neuerungen brachten, überzeugt Version 12 mit einer schicken Oberfläche und verbesserter Erkennung.

Der Touch-geeignete Startbildschirm präsentiert Kacheln für Tasks wie „In Microsoft Word scannen“ oder „Bilddatei in PDF konvertieren“ – je nach den Anwendungen, die auf dem Rechner laufen. Leider kann man keine eigenen Tasks definieren; dies ist der Corporate-Ausgabe vorbehalten. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige