Betreut in die Revolution

Die 3D-Druck-Funktionen in Photoshop CC

Test & Kaufberatung | Test

Seit einem Update Mitte Januar exportiert Adobes Profi-Bildbearbeitung auch Vorlagen für die Trendtechnik 3D-Druck.

Den Umgang mit 3D-Objekten beherrscht Photoshop schon seit Jahren (siehe auch S. 148). Seit Kurzem bereitet die Bildbearbeitung 3D-Dateien aber auch druckfertig auf und exportiert sie mundgerecht für verbreitete 3D-Drucker und Webdienste.

Das Ziel: Auch Grafiker und Gestalter, die bisher nur Bilder bearbeitet und 3D-Objekte gerendert haben, sollen in den Genuss von 3D-Druck kommen. Und das, ohne sich mit den Fußangeln der materiellen 3D-Welt wie Orientierung von Flächennormalen, Topologie von Oberflächennetzen, Mindestwandstärken und Stützen für Überhänge beschäftigen zu müssen – darum soll sich Photoshop automatisch kümmern, ohne viel Aufhebens davon zu machen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Die Maske sitzt – Photoshop meisterte alle Probleme dieser Batman-Büste mit Bravour und fügte automatisch die notwendigen Stützen für die Nase ein.
  • Auch mit Texturen belegte 3D-Modelle aus SketchUp bereitet Photoshop für den 3D-Farbdruck auf.

Anzeige
Anzeige