Trends & News | News

c’t-Remix-Wettbewerb: Stimmen Sie ab!

Noch bis zum 30. März können Sie unter www.ct.de/remix über die 36 Finalbeiträge unseres Remix-Wettbewerbs abstimmen. Weil die Remixe zum Song „Game Over“ vom Achim Kück Trio von Pop-Songs über Reggae, Dubstep, Heavy Metal und Jazz-Experimenten reichen, haben wir sie zur besseren Übersicht in drei Kategorien aufgeteilt. Wegen der großen Zahl der Finalisten haben wir uns entschlossen, mit den besten Remixen nicht nur eine kleine EP, sondern eine ganze Vinyl-LP und CD zu produzieren, die es voraussichtlich Ende April im heise Shop geben wird. (hag)

Controller-Update für Sonos

Sonos hat die Version 5.0 der Controller-Software seines gleichnamigen Musikverteilsystems online gestellt. Die Bedienoberfläche der kostenlosen Steuer-Apps für Android- und iOS-Geräte wurde grundlegend überarbeitet. Sonos 5.0 präsentiert sich nun in schlichtem Kachel-Design. Wichtigste Neuerung ist die dienstübergreifende Suchfunktion. Mit ihr kann man die lokale Musikbibliothek und angeschlossene Online-Dienste nun parallel durchsuchen – das manuelle Springen von einem zum anderen Dienst ist nicht mehr nötig. (sha)

Juristische Schritte gegen Blu-ray-Ripper DVDFab

Der AACS License Administrator hat vor einem New Yorker Bezirksgericht eine Verfügung gegen die DVDFab-Software des chinesischen Herstellers Fengtao erwirkt, die in den USA den Vertrieb der Software untersagt. Die chinesische DVDFab-Reihe dürfte neben Slysofts AnyDVD zu den bekanntesten Kopiertools gehören, die den Blu-ray-Kopierschutz AACS umgehen. Abgesehen von dem Vertriebsverbot sollten sämtliche Social-Media-Auftritte und insgesamt 34 Domains des Herstellers bis auf Weiteres gesperrt werden. Während die bei US-Registraren angemeldeten DVDFab-Domains daraufhin nicht mehr erreichbar waren, leitete dvdfab.de auf die neu eingerichtete chinesische Seite des Herstellers weiter. Die Social-Media-Auftritte waren bei Redaktionsschluss noch vorhanden.

Auf Google+ vermeldete DVDFab etwa, dass es die Webseite ilikedvdfab.com eingerichtet habe, auf der die Nutzer ihre Unterstützung zeigen können, indem sie „I love this software and I need DVDFab come back! #DVDFabComeBack“ retweeten.

Neben den Domain-Registraren wurden auch die wichtigsten Zahlungsdienstleister und Partner der DVDFab-Affiliate-Programme aufgefordert, mit sofortiger Wirkung ihr Geschäftsverhältnis mit Fengtao Software zu beenden. Letzteres dürfte die Firma vermutlich empfindlicher treffen als die Domain-Sperrungen. (vza)

BitTorrent-Streamer Popcorn Time: „Netflix for Piracy“

Im Februar gestartet, die Filmindustrie in Aufruhr versetzt, eingestampft – und wiederbelebt. Der Grund für den rasanten Aufstieg liegt auf der Hand und hat dem Programm in den US-Medien bereits den Beinamen „Netflix for Piracy“ eingebracht: Ein Klick in der schlichten, aber schicken Bedienoberfläche des BitTorrent-Streaming-Clients reichte, um nach kurzer Wartezeit aktuelle Kinoblockbuster in HD-Auflösung gratis übers Internet zu schauen. Das Problem: Es handelte sich um Raubkopien, die direkt aus dem BitTorrent-Netzwerk gestreamt und gleichzeitig von jedem Nutzer auch wieder in dem Peer-to-Peer-Netzwerk freigegeben wurden. Wer Filme via Popcorn Time anschaut, macht sich nach deutschem Urheberrecht daher strafbar.

Mitte März zogen die ursprünglichen Entwickler den Stecker und erklärten ihr „Experiment“ offiziell für beendet. Popcorn Time habe zu endlosen Debatten über Raubkopien sowie das Urheberrecht geführt und ihnen rechtliche Scherereien eingebracht.

Da es sich bei Popcorn Time um Open Source handelte, war es kaum verwunderlich, dass innerhalb kürzester Zeit andere für die Wiederbelebung des Projekts sorgten. Kurz vor Redaktionsschluss übernahm die YTS-Gruppe die Federführung, die das gleichnamige Torrent-Portal betreibt und auf deren Programmierschnittstelle Popcorn Time aufsetzte. YTS hat sich darauf spezialisiert, möglichst schnell qualitativ hochwertige Raubkopien aktueller Kinofilme in HD-Auflösung via BitTorrent bereitzustellen. Anders als die ursprünglichen Programmierer von Popcorn Time schert sich YTS offenbar nicht um die rechtlichen Konsequenzen, immerhin betreiben sie ihr Portal seit geraumer Zeit. (vza)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige