Der da zahlt !

GMX zwingt Unbeteiligten, für fremde Rechnungen zu bezahlen

Wissen | Vorsicht, Kunde

In der Kneipe mag es schon mal vorkommen, dass ein angetrunkener Gast auf einen Fremden zeigt und gröhlt: „Der zahlt!“ Im Geschäftsleben ist so etwas eher unüblich – es kann aber bei einem GMX-Mailzugang durchaus passieren.

Dr. Christoph C. ist ein viel beschäftigter Informatiker, der seine wertvolle Zeit sorgfältig zwischen Arbeit und Hobby aufteilt. Auch sonst bemüht sich Dr. C. um Effizienz, weshalb er auch seinen Zahlungsverkehr gut durchorganisiert hat. Zeit und Geld zu verschwenden ist ihm ein Greuel. Als er Anfang November 2014 ein Schreiben des Bayrischen Inkasso Dienst (BID) in seinem Briefkasten fand, war er deshalb sehr erstaunt.

Er schulde, so der auf den 5. November 2014 datierte Brief, der Firma 1&1 Mail &Media GmbH, dem Rechtsnachfolger der GMX GmbH, insgesamt 42,44 Euro. Da er deren Rechnung angeblich nicht pünktlich bezahlt habe, müsse er nun eine Gesamtforderung in Höhe von 123,73 Euro begleichen. Den Geldeingang erwarte der BID, zu dem auch die Wirtschaftsauskunftei Bürgle gehört, bis spätestens 18. November, andernfalls würden weitere kostenpflichtige Maßnahmen erfolgen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige