Vierfach aufgelöst

4K-Camcorder Panasonic HC-X1000

Test & Kaufberatung | Test

So spektakulär auf der großen Kinoleinwand, so rar sind 4K-Inhalte für aktuelle 4K-Fernseher – es sei denn, man dreht die Videos in vierfacher HD-Auflösung selbst. Dafür kommt ein Camcorder in Frage, der ein aufwendiges optisches System mit einem ausgefeilten Bedienkonzept kombiniert.

Das handliche Gehäuse des Panasonic HC-X1000 weist alle Bedienelemente auf, die sich ein ambitionierter Filmer wünscht – einschließlich separater Objektivringe für Blende, Zoom und Fokus. Dafür ist der Camcorder mit dem 20-fachen Zoom etwas größer ausgefallen als Sonys 4K-Modell AX 100 [1], das nicht nur vom Geräteformat her eher in Konkurrenz zu filmenden Systemkameras wie der DMX-GH 4 tritt. Die zeichnet bereits in 4K auf, also mit 3840 × 2160 (UHD) oder 4096 × 2160 Pixeln (Cinema-4K).

Der X1000 unterstützt beide Formate, verwendet aber einen kleineren Bildsensor im 2/3-Zoll-Format. Anders als im HD-Bereich, wo derzeit große Sensoren im Trend liegen, ist bei 4K ein kleinerer Sensor sogar vorteilhaft, weil damit die Gefahr unscharfer Aufnahmen abnimmt: Bei offener Blende ist der Bereich, der scharf abgebildet wird, größer, die Tiefenschärfe nimmt also zu. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Direkt aus der Kamera lassen sich die Aufnahmedaten auf Festplatten überspielen. Der HDMI-Ausgang kann 4K auch in Cinema-Qualität übertragen.
  • Alle wichtigen Bedienelemente sind auf der linken Gehäuseseite kompakt zusammengefasst, einschließlich einer kompletten Tonaussteuerungssektion.
  • Im Display erscheinen auf Knopfdruck oben sechs Voreinstellmöglichkeiten für verschiedene Bildlooks – etwa für Schönwetterporträts oder Innenraum. Die Looks können selbst gestaltet werden. Rechts sind vier frei belegbare Touch-Tasten für Schnellzugriffe. Weitere sieben solcher Tasten finden sich am Gehäuse.
  • Unter besten Aufnahmebedingungen erreicht die 4K-Aufzeichnung eine Auflösung von bis zu 1800 Linienpaaren. Damit ist der X1000 von der Systemgrenze nicht sehr weit weg.
  • Vier Codecs stehen dem Filmer zur Verfügung. Davon gibt es nur in den MP4-Modi 4K-Aufzeichnung, in MOV und AVCHD geht nur Full HD.

Videos

Anzeige
Anzeige