Ausgesperrt

In der Endlosschleife bei der Deutschen Bahn

Wissen | Vorsicht, Kunde

Vielfahrer kaufen ihre Bahntickets online und zahlen bequem per Lastschriftverfahren. Doch dieser Service der DB steht längst nicht jedem offen.

Holger R. ist Wochenendpendler: Seit vielen Jahren fährt er am Montag früh mit der Deutschen Bahn von Köln zu seinem Arbeitsplatz nach Hildesheim und am Freitagabend wieder zurück zur Familie. Der Spaß kostet ihn mit BahnCard50 Woche für Woche 76 Euro, doch das ist es Holger R. wert. Seine Fahrkarte kaufte er bislang als Online- oder Handy-Ticket, die Bezahlung erfolgte per Kreditkarte.

Im März 2014 zog er dann ins eigene Traumhaus: In einer schon lange bestehenden Siedlung konnte er eine Baulücke ergattern. Nach dem Umzug änderte er seine Adresse im Kundenportal der Bahn und alles schien reibungslos zu funktionieren. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Überlistet? Gibt man unsinnige Daten bei der Straße an, liefert die DB-Webseite eine Auswahl vermeintlich gültiger Adressen – nur um eine davon später doch wieder für ungültig zu erklären.

Anzeige