Anschlusswechsel

SSDs mit SATA- und PCIe-Schnittstelle

Test & Kaufberatung | Test

SATA-SSDs sind flott, und auch ihre Verwandten mit der mSATA-Schnittstelle für Notebooks stehen ihnen kaum nach. Es geht aber noch schneller: SSDs mit PCI-Express-Schnittstelle halten Einzug in Desktop-PCs.

Das war kein Aprilscherz: Intel hat am 1. April eine SSD vorgestellt, die Leistung aus dem Serverbereich in den Desktop-PC bringt. Die Intel SSD 750 arbeitet mit dem für Flash-Speicher optimierten Übertragungsprotokoll NVMe und kommt als PCIe-Steckkarte oder als 2,5-Zoll-Version – dann aber mit einem speziellen Anschluss.

Für den Massenmarkt sind SATA-SSDs und ihre Mini-Versionen interessanter: Sie liefern hohe Leistung zum moderaten Preis. Neu auf den Markt sind die mSATA-SSDs Samsung Evo 850 und die Transcend MSA 370 – beide gibt es auch als 2,5-Zoll-SATA-Versionen, die Transcend-SSD dann unter dem Namen SSD370 –, zudem haben wir einige 2,5-Zoll-SATA-SSDs auf den Prüfstand geholt: die günstige Crucial BX100, die OCZ Vector 180 und die Server-SSD HK3R2 von Toshiba. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Videos

Kommentare

Anzeige
Anzeige