Passt für alle Größen

Universal Apps für Windows und Windows Phone

Wissen | Know-how

Eine der wesentlichen Neuerungen, die Microsoft für Windows 10 verspricht, sind „Universal Apps“, die auf allen Geräten vom Einplatinen-Winzling bis zum Rechenzentrums-Boliden laufen. Apps für Windows-8.1-PCs und -Smartphones lassen sich schon heute plattformübergreifend mit einem einzigen Projekt erstellen. Grund genug, sich diese Programmiertechnik näher anzuschauen.

Programme so zu schreiben, dass sie ohne Änderungen auf verschiedenen Geräten und unter allen möglichen Betriebssystemen laufen: Das ist ein lang gehegter Wunsch und eigentlich ein alter Hut. Bei etwas weiterer Auslegung versteht man unter plattformübergreifender Programmierung den Ansatz, Quelltext so zu schreiben, dass er sich unverändert oder mit minimalen Anpassungen für jede angepeilte Plattform übersetzen lässt.

In der Microsoft- und .NET-Welt bildet das Programmiermodell „Windows Runtime“, kurz WinRT, derzeit die Grundlage der Entwicklung von Apps für Windows 8.1 und für Windows Phone. In Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio gibt es sogar Projektvorlagen für „Universal Apps“, mit denen sich Anwendungen für beide Plattformen aus einer gemeinsamen Code-Basis erstellen lassen. Trotzdem kommen dabei aber noch zwei getrennte Apps heraus – je eine pro Plattform. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige