zurück zum Artikel

LESEPROBE

Mitleser-Sperren

Alternative Dienste für komfortable und abhörsichere Mail-Kommunikation

Test & Kaufberatung | Test

Man kann hinreichend geschützt mailen, ohne großen Aufwand zu betreiben. Nötig ist die Bereitschaft, das Dogma der absoluten Sicherheit für die Alltagskommunikation beiseitezuschieben. In den meisten Fällen genügt es, für einen guten Grundschutz zu sorgen. Einige Anbieter versprechen, in Sachen Abhörsicherheit vieles besser zu machen als die etablierten Mail-Provider.

Der E-Mail wieder wird von Zeit zu Zeit ein baldiges Ende vorhergesagt. Soziale Medien und Messenger lösen angeblich das veraltete Medium ab, prognostizieren Marktforscher immer mal wieder. Tatsache ist aber, dass wir immer mehr anstatt weniger unserer Alltagskommunikation via Mail abwickeln. Von der Kinoverabredung über den Rechnungsversand bis zur höchst vertraulichen Besprechung mit Ärzten oder Rechtsanwälten – das Mail-Postfach gibt Auskunft über alle Lebensbereiche.

Niemand möchte, dass die Post seine Briefe öffnet und liest, und den wenigsten dürfte wohl dabei sein, Fremden einen Zweitschlüssel zum Briefkasten zu überlassen. Übertragen auf E-Mail machen sich viele Menschen offensichtlich weniger Gedanken: US-amerikanische Mail-Dienste wie GMail, Yahoo oder Outlook.com haben auch hierzulande Hundertausende Kunden, obwohl nachgewiesen ist, dass die Services Kundendaten an Geheimdienste weiterleiten, selbst automatisiert Mails mitlesen und sich nicht um europäisches Datenschutzrecht scheren. ...

UPDATE: 26.05.2015

In der Tabelle haben wir den Jahrespreis von StartMail "ab" 50 Euro angegeben, obwohl es sich um einen Festpreis inklusive aller Leistungen handelt. StartMail wies uns außerdem darauf hin, dass die Privacy Policy mittlerweile in deutscher Sprache vorhanden ist.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2661636