Bandbreitenprotzer

Erste Grafikkarte mit HBM-Speicher: AMD Radeon R9 Fury X

Trends & News | News

Seit 2008 in Entwicklung und nun endlich im Laden: Die Radeon R9 Fury X ist für 4K-Gaming gebaut und als Attacke auf Nvidias High-End-Grafikkarten angelegt. Mehr als 4000 Shader-Kerne und extrem schneller Videospeicher helfen dabei.

AMDs neue Grafikkarten-Generation „R9 Fury“ soll maximale 3D-Leistung bieten und Spiele auf 4K-Displays oder mit VR-Brillen ruckelfrei darstellen. Dafür setzt AMD als erster Hersteller überhaupt auf die Speichertechnik High Bandwidth Memory (HBM), die Transferraten von mehr als 500 GByte/s liefert. In Kombination mit dem Fiji-Grafikchip will AMD wieder Boden im Grafikmarkt gewinnen und Nvidias Maxwell vom Thron stoßen.

Insgesamt vier HBM-Grafikkarten hat AMD angekündigt: das wassergekühlte Flaggschiff Radeon R9 Fury X, die luftgekühlte Radeon R9 Fury (ohne X), eine besonders kompakte Radeon R9 Nano und ein noch namenloses Doppel-GPU-Geschoss, das wie die Nano im Laufe des Jahres erscheinen wird. Die Fury soll ab 14. Juli erhältlich sein, die Fury X bereits, wenn Sie diese Zeilen lesen. AMD schickte uns Mitte Juni ein Testexemplar der Fury X. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige