Trends & News | News

2,5-Zoll-Festplatte mit 4 TByte

Fünf Scheiben mit je 800 GByte Kapazität packt Seagate in ein 15 mm dickes Gehäuse, um das Ziel der ersten 2,5"-Festplatte mit 4 TByte Speicherplatz zu erreichen. Für Notebooks ist die Spinpoint MT10P allerdings zu dick, weshalb sie zunächst nur als externe Version in den Modellen M3 Portable und P3 Portable mit USB-3.0-Anschluss kommt.

Die beiden Varianten unterscheiden sich vor allem durch das Gehäuse: Die M3 Portable macht einen etwas robusteren Eindruck, die P3 Portable ist etwas schicker. Weiterhin erhältlich sind Varianten mit 500 GByte sowie 1 und 2 TByte, diese sind jeweils rund zwei Millimeter dünner. Auch die 4-TByte-Festplatten benötigen, wie bei USB-3.0-Platten üblich, keine externe Stromversorgung.

Die externen Festplatten verkauft Seagate nicht unter eigenem Namen, sondern lässt sie unter der Flagge der vor einigen Jahren zugekauften Festplattensparte von Samsung segeln. Zum Redaktionsschluss war unklar, ob der Hersteller bei den 800 GByte fassenden Scheiben die Aufzeichnungstechnik Shingled Magnetic Recording (SMR) oder das klassische Perpendicular Magnetic Recording (PMR) einsetzt. (chh@ct.de)

Leistungsfähiger CPU-Kühler

Mit über einem Kilogramm Masse und zwei 14-cm-Lüftern soll der Prozessorkühler Thermalright Macho X2 High-End-CPUs leise kühlen. Die Abwärme leiten sechs U-förmige Heatpipes zu den Kühllamellen. Diese sitzen im Sandwich zwischen den beiden 3-Pin-Ventilatoren. Letztere arbeiten mit maximal 800 Touren pro Minute und sollen deshalb auch ungeregelt sehr leise sein. Der Macho X2 passt auf alle gängigen Desktop-PC-Prozessoren von AMD und Intel und kostet 48 Euro. Zum Lieferumfang gehören Wärmeleitpaste und ein Schraubendreher mit Magnetspitze. (chh@ct.de)

PC-Barebone in Buchgröße

In dem 2,6 cm flachen PC-Barebone Giada i58B steckt der Dual-Core-Prozessor Core i5-5200U (2,2 GHz) der Broadwell-Generation. Er ist in einem robusten Metallgehäuse untergebracht und kann per HDMI 1.4 und DisplayPort 1.2 4K-Auflösung ausgeben. Damit eignet er sich zum Ansteuern von digitalen Werbetafeln.

Zum fertigen System fehlen noch DDR3L-DIMMs und ein Massenspeicher im 2,5"- oder mSATA-Format fürs Betriebssystem. Je nach Anwendungszweck lässt sich der i58B mit einem WLAN-, Bluetooth- oder UMTS-Modul ausrüsten. Für Letzteres ist auf dem Mainboard ein SIM-Karten-Slot vorhanden. Das Gerät kostet 610 Euro. (chh@ct.de)

Doppelkammergehäuse

In Gehäusen mit zwei getrennten Zonen lassen sich Hardware-Komponenten zielgenau kühlen. Der kompakte Gaming-Cube Antec P50 Window nimmt Mainboards im Micro-ATX- und Mini-ITX-Format und leistungsfähige Grafikkarten mit 30 cm Länge auf. Damit eignet sich das Gehäuse zum Bau eines Gaming-PC mit Radeon R9 290 oder GeForce GTX 960.

Darüber hinaus passen zwei 2,5"- und drei 3,5"-Laufwerke hinein. Die Kühlung übernehmen zwei 12-cm- und ein 8-cm-Lüfter. Optional lassen sich vier weitere Ventilatoren und eine Wasserkühlung mit zwei 24-cm-Radiatoren einbauen. Das Antec P50 Window kostet 75 Euro. Für je 10 Euro bietet der Hersteller Gehäuseverkleidungen in Blau, Grün, Rot und Weiß an, mit denen man seinem Rechner eine individuelle Note verleihen kann.

Für High-End-Systeme und Workstations mit mehreren Grafikkarten und vielen Festplatten bietet Lian Li das Doppelkammergehäuse PC-O8 an. Statt wie üblich aus Stahl und Plastik besteht es aus einem Aluminiumrahmen, an dem Scheiben aus getöntem Sicherheitsglas angebracht sind. Damit die Komponenten im Inneren auch zur Geltung kommen, ist es mit einer LED-Beleuchtung versehen. Farbe und Helligkeit lassen sich über Drehknöpfe nach Wunsch einstellen.

Im Inneren des PC-O8 ist Platz für E-ATX-Mainboards, acht Erweiterungskarten mit 37 cm Länge und zwei Wärmetauscher (24 cm und 36 cm) einer Wasserkühlung. In die zweite Kammer passen zwei 2,5"- und sechs 3,5"-Laufwerke hinein. Damit es der Hardware nicht zu heiß wird, liefert der Hersteller sechs 12-cm-Lüfter mit. Für das PC-O8 verlangt Lian Li 470 Euro. (chh@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige