Trends & News | News

Mate-Desktop modernisiert

Der Gnome-2-Fork Mate führt dessen traditionelles Desktop-Konzept nach der Einführung von Gnome 3 mit seinen neuen Bedienkonzepten fort. In der neuen Version 1.10, dem ersten Update seit über einem Jahr, lassen sich Plug-ins im Dateimanager im Betrieb ein- und ausschalten. Der Dokumentenbetrachter zeigt nun auch E-Books im Epub-Format an.

Größte Neuerung ist jedoch, dass Mate jetzt auch mit Version 3 der Gtk+-Bibliotheken gebaut werden kann. Bislang waren die Mate-Entwickler bei Gtk+ 2 geblieben, deren 2011 veröffentlichte Version 2.24 immer noch gepflegt wird. Der Einsatz von Gtk+ 3 gilt allerdings noch als experimentell und wird nicht empfohlen. (odi@ct.de)

Zwei Jahre Support für Kernel 4.1

Der Linux-Kernel 4.1, der kurz vor Erscheinen dieses Heftes veröffentlicht wurde, soll als Longterm-Kernel bis Mitte 2017 mit Bugfixes versorgt werden. Verantwortlich dafür ist der Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman, der bereits die Langzeit-Kernel 3.14 und 3.10 pflegt. (odi@ct.de)

Freier Schulserver

Linuxmuster.net ist eine Software-Sammlung, die einen Ubuntu-12.04-Server für den Betrieb in Schulen aufrüstet. Windows- und Linux-Clients lassen sich damit dank Linbo (Linux-based Network Bootconsole) per PXE von Images auf dem Server starten. So kann man Updates zentral einspielen und die Clients jederzeit auf einen definierten Zustand zurücksetzen – wichtig, wenn man den Schülern am Computer nicht ständig über die Schulter schauen möchte.

Die Nutzerverwaltung ist mit vordefinierten Rollen für Admins, Lehrer und Schüler auf die speziellen Bedürfnisse von Schulen ausgerichtet. Benutzerdaten lassen sich aus der Schulverwaltung übernehmen. Lehrer können den Netzwerk- und Internetzugriff für Schülerrechner sperren und freigeben und den Webfilter gezielt an- oder abschalten. Im Klassenarbeitsmodus sind Internet, E-Mail und der Zugriff auf eigene und gemeinsame Netzwerklaufwerke gesperrt. Die Verwaltung erfolgt über eine Web-Oberfläche.

Die neue Version 6.1 von linuxmster.net kann große Netze mit VLANs strukturieren. ACLs sorgen für differenziertere Dateizugriffsrechte. Neu ist ein vorkonfigurierter Linux-Client auf Basis von Ubuntu 14.04. Der Schulserver ist ein Fork der „pädagogischen Musterlösung“ PaedML Linux und wird vom linuxmuster.net e.V. weiterentwickelt, der auch für Anwender-Support sorgt. (odi@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige