Kernel-Log

Linux 4.2: mehr als 20 Millionen Zeilen

Trends & News | Kernel-Log

Das Ende August erwartete Linux 4.2 bekommt einen Grafiktreiber, auf den AMDs proprietärer 3D-Treiber in Zukunft aufbaut. Über eine neue UEFI-Technik wird man beim Einspielen von Software-Updates auch die Firmware aktualisieren können.

Nur wenige Wochen vor dem vierundzwanzigsten Geburtstag haben die Quellen des Linux-Kernels die Marke von 20 Millionen Zeilen durchbrochen. Laut dem Analyseprogramm cloc sind 13,5 Millionen davon Code, von denen 97 Prozent in C und 2 Prozent in Assembler geschriebenen sind. Zum Vergleich: Das Quellarchiv von Firefox ist mit 19,2 Million Zeilen fast genauso groß, hier sind aber nur 11,2 Millionen Zeilen Code.

Der Umfang der Kernel-Quellen hat sich damit nach knapp sieben Jahren verdoppelt. Ein Ende des Wachstums ist nicht abzusehen: Die Kernel-Entwickler veröffentlichen alle neun Wochen neue Versionen, mit denen die Linux-Quellen jeweils um durchschnittlich 230 000 Zeilen wachsen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige