Pinguine und Himbeeren

Ubuntu auf dem Raspberry Pi 2

Praxis & Tipps | Praxis

Ubuntu Mate ist ein aktuelles Linux für den Raspi 2, das sich kaum von Ubuntu 15.04 für PCs unterscheidet. Der Mate-Desktop sorgt dabei für eine leistungsfähige Arbeitsumgebung, die Ubuntu-Kompatibilität für die Server-Tauglichkeit. Mit dem neuen Snappy Ubuntu Core kann man in die Zukunft des Internet of Things hineinschnuppern.

Auch wenn sich das auf Debian basierende Raspbian als Quasi-Standard in der Raspi-Welt etabliert hat, wurden doch zahlreiche weitere Linux-Distributionen auf den Raspberry Pi portiert. Ausgerechnet Ubuntu, die auf PCs populärste Distribution, fehlt jedoch: Die Ubuntu-Entwickler wollten die relativ alte ARMv6-Architektur des ersten Raspi nicht unterstützen.

Seit einigen Monaten ist die Version 2 des Raspberry Pi mit einer neueren ARMv7-CPU erhältlich, sodass sich Raspi und Ubuntu nicht länger ausschließen. Allerdings gibt es von Canonicals Ubuntu-Variante mit Unity-Desktop derzeit keine Images für den Raspi 2; gleiches gilt für die Ubuntu-Varianten Kubuntu, Lubuntu und Xubuntu mit KDE-, LXDE- und Xfce-Desktop. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Lubuntu verwendet den LXDE-Desktop, der auch bei Raspbian zum Einsatz kommt.

Anzeige
Anzeige