Trends & News | News

Commodore ist ein bisschen zurück

Marken wie Commodore sind trotz aller Fehlschläge einfach nicht totzukriegen. Nun soll ein Smartphone mit dem Commodore-Schriftzug und dem traditionsreichen Modellnamen PET erscheinen. Zwei vorinstallierte Emulatoren sollen weiteres Commodore-Feeling aufkommen lassen; die Rede ist von VICE C64 und dem Amiga-Emulator Uae4all2, möglicherweise direkt inklusive einiger Spiele.

Mit dem 1994 insolvent gegangenen Heimcomputer-Pionier hat das Telefon allerdings nichts zu tun: Entwickelt und verkauft wird es von der Firma Commodore Business Machines mit Sitz in London, die sich den Markennamen in 38 Ländern gesichert hat.

Anders als bei manch anderen Geräten solcher Marken-Zweitverwerter können sich die Eckdaten des Smartphones durchaus sehen lassen. Im Kunststoffgehäuse mit Alu-Rahmen stecken ein 5,5-Zoll-Display mit 1920 × 1080 Pixeln, ein Achtkern-Prozessor von Mediatek, bis zu 3 GByte Arbeitsspeicher, MicroSD-Slot, Wechselakku sowie LTE mit zwei SIM-Slots. Auf der Rückseite sitzt eine 13-Megapixel-Kamera mit Blitz, vorne eine 8-MP-Kamera. Installiert ist Android 5.

Das PET soll in Schwarz, Weiß und einem klassischen Computer-Beige erhältlich sein. Für die Variante mit 16 GByte internem Speicher und 2 GByte RAM werden rund 275 Euro fällig, für die Version mit doppeltem Flash-Speicher und 3 GByte wohl 330 Euro. Laut Commodore soll das Gerät zunächst in Deutschland, Frankreich, Italien und Polen auf den Markt kommen, gelistet wird es aber bisher von keinem deutschen Händler. (asp@ct.de)

Mobil-Notizen

Nun sind die Gerüchte bestätigt: Ab Ende 2016 soll es wieder Smartphones von Nokia geben. Da die Produktionsanlagen an Microsoft verkauft sind, entwerfen die Finnen die Smartphones aber nur. Produktion, Vermarktung und Kundenservice überlassen sie per Lizenzgeschäft einem Partner.

Der spanische Smartphone-Hersteller Geeksphone gibt auf. Er hatte Android-Geräte ohne Hersteller-Schnickschnack, Firefox-OS-Geräte und das zusammen mit Silent Circle entwickelte Blackphone im Programm.

Google hat das Developer Preview 2 von Android M für das Nexus 5, 6 und 9 sowie den Nexus Player bereitgestellt. Obwohl dieses für Juni versprochene Update mit zwei Wochen Verspätung kam, soll Android M im Zeitplan liegen und im Herbst erscheinen.

Interessenten können das modulare Android-Telefon Fairphone 2 (siehe c’t 15/15, S. 34) für 525 Euro vorbestellen. Ab November soll es geliefert werden.

Artikel kostenlos herunterladen