Zweite Chance

Erweiterte Korrekturmöglichkeiten bei der elektronischen Steuererklärung

Wissen | Recht

Was man elektronisch auf den Weg geschickt hat, ist gelaufen, fertig, abgeschlossen, unumkehrbar – ganz besonders, wenn es um etwas so Hochoffizielles wie die digitale Steuererklärung geht. Ist das wirklich so? Die gute Nachricht: Tatsächlich gibt es Wege, Irrtümer nachträglich zu berichtigen.

Je höher der Stresslevel beim Ausfüllen von Formularen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man Fehler macht. Das gilt für das Ausfüllen von Datenmasken am Bildschirm nicht weniger als für die Arbeit mit papiernen Formblättern. Mit dem Absenden einer elektronischen Steuererklärung übers Netz setzt man einen Schlusspunkt hinter die gemachten Angaben und bestätigt deren Richtigkeit und Vollständigkeit. Das heißt aber nicht, dass Korrekturen nicht auch hinterher noch möglich wären.

Ich will berichtigen

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige