Tafel ohne Lehrer

Mit der Kinect 2 unerwünschte Objekte aus dem Videobild entfernen

Wissen | Know-how

Dank HD-Auflösung lässt sich das Videobild der Kinect 2 für ernsthafte Zwecke verwenden, zum Beispiel zum Aufzeichnen von Unterrichtsstunden. Will man die Aufmerksamkeit des Betrachters einzig auf die Tafel lenken, kann man mit Hilfe des Tiefenbildes ganz leicht alles andere aus dem Video herausrechnen.

Microsofts kombinierte Video-/Tiefenbildkamera Kinect ist nicht nur die Grundlage vieler Xbox-Spiele, sondern auch zahlreicher künstlerischer und nützlicher Projekte [1]. Nach zwei eigenen Projekten [2, 3] für die Kinect 1 haben wir uns nun der Kinect 2 für Windows gewidmet, die rund 200 Euro inklusive PC-Adapter kostet.

Herausgekommen ist eine rudimentäre Anwendung, die den Lehrer vor der Tafel entfernt. Dazu filmt sie die Tafel und zeigt immer nur den Teil des Videobilds an, der sich in einem sehr engen Tiefenbereich befindet, nämlich den der Tafel. Liegt ein Pixel außerhalb des Bereichs, wird stattdessen das Pixel aus dem letzten angezeigten Frame verwendet. Schreibt der Lehrer nun etwas auf die Tafel, taucht wie aus dem Nichts seine Hand auf – sofern er nicht auf einer Linie zwischen Kinect und dem Geschriebenen steht, sondern versetzt davon. Das Geschriebene wird sofort sichtbar. Hingegen wird der verdeckte Teil aus dem letzten Frame genommen, womit man durch den Lehrkörper hindurch schauen kann. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige